Kleine Bücherpiraten erkundeten „Bibliothekarien“

Während einer „Flaute“ wurden verschiedene Ecken der Stadtbücherei von den Zweitklässlern interessiert erkundet bis die rote Bücherschatztruhe geöffnet werden konnte. (Foto: Georg Bosse)

Schulkinder sollen zu „Leseratten“ werden

BURGDORF (gb). Das die Stadtbücherei Burgdorf ein spannendes „Abenteuerland“ sein kann, erfuhren Schulkinder der 2b aus der „Astrid Lindgren-Grundschule“, als sie am vergangenen Dienstagvormittag als Piraten kostümiert mit Schulleiter Burkhard Herde, ihrer Lehrerin Dora Israel und Bibliothekarsassistentin Kerstin Maschigefski „Bibliothekarien“ eroberten.
Die „Erstürmung“ der Stadtbücherei durch kleine Piraten fand bereits zum zweiten Mal statt. Anlass dafür war die Bereitschaft der Stadtparkasse Burgdorf (SSK), allen Kindern der zweiten Grundschulklassen, die noch nicht im Besitz einer Büchereikarte sind, einen Leseausweis für jeweils einen Jahreszeitraum zu schenken. „Sinn und Zweck unserer Aktion ist es, die kleinen Leseanfänger spielerisch ans Lesen heranzuführen und ihr Interesse an Büchern zu wecken. Ein Kinderbuch zu lesen setzt den Kontrapunkt zu den elektronischen Medien, beflügelt die Fantasie und fördert die Rechtschreibung“, erklärte SSK-Vorstand Heiko Nebel, der ebenfalls mit von der „Piraten-Partie“ war.
Mit Kerstin Maschigefski sowie einer Schatzsucherkarte ausgestattet, ging es auf das imaginäre Segelschiff, das bei „Flaute“ die Gelegenheit für die Kindercrew bot, „Bibliothekarien“ zu erkunden und schlußendlich die rote Bücherschatztruhe zu finden. „Am Ende der Reise gibt es für jedes Kind einen Gutschein zur eventuellen Beantragung eines Leseausweises durch die Eltern“, sagte Andrea Nehmer-Rommel, Leiterin der Stadtbücherei Burgdorf. Damit aus kleinen Bücherpiraten vielleicht bald große Leseratten werden.