„Kleider machen Leute“ auf russisch

Der kleine Beamte Akakij Akakiewitsch erlebt seinen Aufstieg und Fall mit dem Kauf bzw. Verlust eines neuen Mantels. (Foto: Scena)

Russisches Meisterwerk in der Stummfilm-Matinée

BURGDORF (r/jk). Der Kulturverein Scena zeigt am Sonntag, 22. Januar, ab 11.00 Uhr in seiner jährlichen Stummfilm-Matinée mit Livemusik in der Burgdorfer Schauburg einen ganz ungewöhnlichen russischen Stummfilm. „Der Mantel“ entstand 1926 unter der Regie von Leonid Trauberg und Gregorij Kosinzew in St. Petersburg.
Erzählt wird die tragische und zugleich komische Geschichte von Aufstieg und Fall des kleinen Beamten Akakij Akakiewitsch. Sein Leben ändert sich erst, als er beschließt, sich einen neuen Mantel zu leisten. Nach langem Sparen und Hungern hält Akakiewitsch endlich seinen neuen Mantel in den Händen. Der Mantel verwandelt Akakij Akakiewitsch sowohl äußerlich wie auch innerlich. Dann wird ihm aber der neue Mantel gestohlen. Er wendet sich an eine höhere Stelle, um seinen Mantel wieder zu bekommen, wird jedoch zurückgewiesen und niedergemacht. An dieser Stelle beginnt sein geistiger Verfall und er stirbt schließlich an den Qualen, seinen geliebten Mantel nicht zurückbekommen zu haben.
Die expressionistische Fotografie des Films steigert die Vorgänge ins Groteske, Maßlose und Dämonische. Zusammen mit dem Dekor entsteht eine düster-bedrohliche, traumhafte Atmosphäre. Die Musik zu diesem Juwel schrieb der Kölner Organist und Stummfilm-Pianist Wilfried Kaets, der sie am Flügel auch selbst spielt.
Karten für dieses cineastische Erlebnis gibt es im Vorverkauf bei Fa. Bleich, an der Kinokasse der Schauburg und telefonisch unter der Scena-Servicenummer 05136/896957.