Klassisches Musikvergnügen beim Frühlingskonzert

Hinako Yoshikawa (re.) sowie István Szentpáli (li.) und das Nostalgie-Ensemble bereiteten den Zuhörern in der Burgdorfer Stadtsparkasse einen frühlingshaften Konzertgenuss. (Foto: Georg Bosse)

Nostalgie-Ensemble und Hinako Yoshikawa verzückte die Zuhörer

BURGDORF (gb). In der Nacht zum vergangenen Sonntag begann die mitteleuropäische Sommerzeit 2011. Und obwohl eine Stunde Schlaf fehlte, kamen 140 „ausgeschlafene“ Musikfreunde in die Kundenhalle der Burgdorfer Stadtsparkasse (SSK), um das bereits traditionelle Frühlingskonzert mit dem hannoverschen Nostalgie-Ensemble unter der Leitung von István Szentpáli sowie der Solistin Hinako Yoshikawa zu erleben.
Der bunte, klassisch-unterhaltsame Lieder- und Melodienstrauß, der von einem Bass, einem Cello, einem Keyboard, drei Violinen und der japanischen Sopranistin Hinako Yoshikawa dargeboten wurde, entfaltete sich gewissermaßen zu einem Frühlingserwachen und blühte so zu einem hochklassigen Konzertgenuss auf.
Die zierliche Sängerin ist seit 2006 Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover und betörte die Zuhörer mit ihrem kristallklaren Sopran, den sie mit bekannten Arien aus „Figaros Hochzeit“ (W. A. Mozart), „Die lustige Witwe“ (Franz Lehár), „La Bohème“ (Giacomo Puccini) und „Die Fledermaus“ (Johann Strauss) höchst hörenswert zum Ausdruck brachte.