Klare Worte auf dem SPD-Sommerfest

Thordies Hanisch (rechts) und Bernd Lange (2.v.l.) waren die Ehrengäste und gaben in ihren Ansprachen einen Überblick über ihren politischen Alltag.
 
Beim SPD Lehrte Sommerfest vor dem Bürgerbüro gab es gute Gespräche und ein geselliges Beisammensein.

Gespräche und Unterhaltung vor dem Lehrter Bürgerbüro

VON DANA NOLL

LEHRTE. Zu dem fast schon traditionellen Sommerfest lud die SPD Lehrte am vergangenen Samstagnachmittag Freunde und Genossen ins Bürgerbüro ein. Unter den Gästen, der Europaabgeordnete Bernd Lange, die Abgeordnete des Niedersächsischen Landtages Thordies Hanisch, der Fraktionsvorsitzende Bodo Wiechmann, Ratsherr Hans-Jürgen Licht sowie Ratsfrau Helga Laube-Hoffmann. Krankheitsbedingt musste Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk kurzfristig absagen und auch der Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch war leider verhindert.
Hier, ins Bürgerbüro in der Bahnhofstraße, wird jeden Samstag von 11 Uhr bis 12 Uhr zur Bürgersprechstunde eingeladen. „Aus Politik oder Fraktion ist immer ein Ansprechpartner vor Ort“, erklärt Hans-Jürgen Licht. „Derzeit geht es verstärkt um die Umwandlung der Kleingärten oder auch um das Aldi-Center. Jeder ist willkommen, der seine Meinung loswerden will, Fragen stellen möchte oder einfach Informationsbedarf hat“, so Hans-Jürgen Licht.
Beim Sommerfest ging es vor allem um gute Gespräche und ein geselliges Beisammensein. Für das leibliche Wohl war mit Gegrilltem und leckerem Kuchen, der von der AWO Lehrte gebacken wurde, bestens gesorgt. Für musikalische Unterhaltung sorgte das Urgestein Daniel Fernholz aus Burgdorf, der von Marc Hothan begleitet wurde und mit seinen Songs von Simon and Garfunkel oder den Beatles, genau den Nerv der Gäste traf. Auch Bernd Lange bekannte sich „als Fan dieser Musik“  - bevor er einen kurzen Überblick über die europäischen Aufgaben gab, die es derzeit gilt zu lösen.
„Es herrscht im Moment eher Unordnung, da der amerikanische Präsident Trump nicht die Geltung des Rechts akzeptiert, sondern eher das Recht des Stärkeren“, so Lange. Auch im Hinblick der Migrationsfragen sprach er sich für eine „eindeutige und klare gesamt-europäische Lösung aus“ und kritisierte die Haltung der Ungarischen Regierung und die Politik der Fidesz-Partei, allen voran des Ungarischen Staatschefs Viktor Orbán.
Einen Einblick in ihre derzeitigen Aufgaben im Landtag gab Thordies Hanisch. Sie nutzte die Sommerpause, um praktische Erfahrungen zu sammeln, „die für ihre Arbeit im Landtag sehr wertvoll seien.“ So absolvierte sie ein Praktikum bei EDEKA Burgdorf oder tauchte bei einem Besuch auf einem Bauernhof, aktiv in das Leben eines Landwirtes ein.
„Ich bin viel unterwegs, von Unternehmen bis hin zu Besuchen im Wahlkreis, hier kümmere ich mich um vielerlei Belange. Ich bin immer im Gespräch mit den Menschen und versuche mein Bestes, um Lösungen zu finden“, so Hanisch.
Aber auch auf „Kommunalebene gibt es viel zu tun“, berichtet der SPD-Chef der Kernstadt Lehrte, Ekkehard Bock-Wegner. Hier steht vor allem die Schaffung von preisgünstigem Wohnraum im Fokus. „Auch die frühkindliche Bildung, die Schaffung von Kita-Plätzen aber auch die Qualitätsabsicherung in diesem Bereich liegen uns am Herzen“, so Bock-Wegner. Er verwies darauf, dass bis 2021 im Raum Lehrte fünf neue Kitas entstehen, zwei davon in der Kernstadt. „Auch, das die Kitas nun beitragsfrei in Niedersachsen sind, begrüßen wir sehr“, fügt er hinzu.