Kita Kirchhorst bekommt neue Beleuchtung

Die alten Leuchten in der Kirchhorster Kindertagesstätte haben ausgedient.

Kindertagesstätte freut sich über „mehr Licht für weniger Geld“

VON DANA NOLL

KIRCHHORST. Moderner, heller, effizienter – so zeigt sich die Ev.-luth. Kindertagesstätte St. Nikolai in Kirchhorst zum Jahresstart. Dafür sorgt in den Gruppen-, Bewegungs- und Nebenräumen eine neue Beleuchtung, die nun fertiggestellt wurde. Verbaut wurden insgesamt 49 runde sowie längliche Leuchten, die aus der abgerissenen Sporthalle am Isernhagener Schulzentrum stammen. „Eine gute und sinnvolle Zweitverwertung“, findet die Gemeinde. Aber auch die Kinder und Erzieher in der Kita Kirchhorst freuen sich über die neue Beleuchtung, auch wenn „es am Anfang etwas ungewohnt war“, berichtet die stellvertretende Kita-Leitung Kirsten Althaber. Denn die neuen LED-Röhren sind um einiges heller als ihre antiken Vorgänger. „Und trotzdem wirtschaftlicher“, erklärt Joost Götze vom Amt für Gebäudewirtschaft. „Es gibt mehr Licht für weniger Geld! Die LED-Leuchten haben eine ungefähre Haltbarkeit von 100.000 Stunden. Bei einem normalen Kindergartenbetrieb könnten sie somit sehr viele Jahre im Einsatz sein“, fügt er hinzu.
Die Kindertagesstätte Hinter Pastors Hofe wurde 1993 gebaut. Seitdem waren hier die alten Leuchten im Einsatz, mittlerweile etwas in die Jahre gekommen und auch energetisch nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die LED´s entsprechen nicht nur den aktuellen Standards sondern lassen sich auch dimmen.
Neben den erst etwa zwei Jahre alten Leuchten warten noch weitere Not-/Leuchten, Bewegungsmelder oder auch Seifenspender auf ihren neuen Einsatzort. „Eine Vielzahl konnte schon verbaut werden, wie beispielsweise im Pavillon in Altwarmbüchen“, berichtet Joost Götze. Geschätzt 30.000 Euro (ohne die Photovoltaikanlage) konnte die Gemeinde so durch die Zweitverwendung aus dem Turnhallenabriss einsparen.