Kindergartenkinder lernen ihre Stadt kennen

Die Kinder der AWO-Kindertagesstätte Burgdorf fragten Bürgermeister Alfred Baxmann „einige Löcher in den Bauch“.

AWO-„Pinguinkinder“ besuchten den Bürgermeister

BURGDORF (jk). Die „Pinguinkinder“ der AWO Kindertagesstätte haben den
Burgdorfer Bürgermeister Alfred Baxmann im Rathaus besucht. Die „Pinguinkinder“ hatten sich schon seit längerer Zeit mit dem Thema „Wir erkunden Burgdorf....“ beschäftigt. So hatten sie mit ihren Erzieherinnen Regina Schulz und Bettina Anklam unter anderem bereits die Pauluskirche, Regio Bus und den Eismann Salvo besucht.
Die Kinder wissen mittlerweile, dass die Aue durch Burgdorf fließt, das Burgdorf 22.074 Einwohner (ohne Dörfer) hat und nun auch, dass der Bürgermeister Alfred Baxmann heißt, dem sie viele Fragen gestellt haben. Wie wird man Bürgermeister? Was macht ein Bürgermeister den ganzen Tag? – alle diese Fragen beantwortete der Burgdorfer Bürgermeister mit viel Geduld.
„Pinguinkind“ Finn hatte noch ein ganz besonderes Anliegen auf dem Herzen: Er beschwerte sich beim Bürgermeister, dass die Ampel am Kindergarten immer so schnell auf Rot zeigt. „Die Ampel wird demnächst umgestellt“, hatte Alfred Baxmann eine gute Nachricht für alle Kindergartenkinder.