Kinder waren mit Feuer und Flamme dabei

Zu „Experimenten mit Feuer“ waren 17 Jungen und Mädchen bei Linda Heuer, Andreas Maschigefski, Kerstin Maschigefski und Tino Löffler (v. l.) im Feuerwehrhaus Ramlingen erschienen. (Foto: Georg Bosse)

„Experimente mit Feuer“ im Feuerwehrhaus Ramlingen

RAMLINGEN (gb). Feuer und Flamme waren 17 Jungen und Mädchen im Alter zwischen neun und 14 Jahren, die am vergangenen Montag von der Jugendwehr Ramlingen/Ehlershausen zu faszinierenden „Experimenten mit Feuer“ willkommen geheißen werden konnten.
Im Feuerwehrhaus in Ramlingen gaben Jugendwart Andreas Maschigefski sowie Linda Heuer, Kerstin Maschigefski und Tino Löffler den Kindern mit anschaulichen Versuchsreihen Antworten auf die Fragen, ob Feuer auch unter Wasser brennen kann, wie ein Feuerlöscher funktioniert oder wie verschiedene lodernde Brennstoffe (Benzin, Fette und Öl) richtig zum Ersticken gebracht werden können.
Theoretisch und praktisch wurde der neugierigen Kinderschar vor Augen geführt, was es generell zu einem Feuer braucht. „Feuer ist eine chemische Reaktion mit Flammenerscheinung, die durch das Vorhandensein von Brennstoffen und Sauerstoff in Verbindung mit einer Zündtemperatur entfacht wird“, erläuterte Andreas Maschigefski. Und warum kann Feuer auch unter Wasser brennen? „Weil die große Hitze das Wasser verdrängt es deshalb nicht so schnell kühlen kann“, sagte Kerstin Machigefski und hielt mehrere gebündelte, mit Eisenkörnchen behaftete Wunderkerzen in ein Wasserglas, im dem sie funkensprühend weiter brannten.
Anschließend ging es vor das Feuerwehrhaus, wo den Kindern und Jugendlichen anschaulich „rote“ Fahrzeugkunde erteilt wurde. Zum guten Schluss erfüllte ein knisterndes Feuer auch noch einen leckeren Zweck. Es wurde zum gemeinsamen Stockbrotbacken genutzt.