Keine erneute Kandidatur

Caren Marks will mit dem Ende dieser Wahlperiode aus dem Bundestag ausscheiden

ALTKREIS (r/fh). Die Bundestagsabgeordnete Caren Marks kündigt an, bei der nächsten Bundestagswahl nicht wieder kandidieren zu wollen. Seit 2002 vertritt sie für die SPD den Wahlkreis Hannover Land I, zu dem unter anderem auch Burgdorf, Burgwedel, und Isernhagen gehören. Außerdem ist sie zur Zeit Parlamentarische Staatssekretärin im Familienministerium. Bei den Wahlen 2002, 2005 und 2009 hatte Marks jeweils die meisten Erststimmen erhalten und damit das Direktmandat erlangt. 2013 und 2017 unterlag sie gegen den CDU-Kandidaten Hendrik Hoppenstedt, zog aber über einen Listenplatz in den Bundestag ein.
Sie habe sich nun entschlossen, mit dem Ende der laufenden Wahlperiode aus dem Bundestag auszuscheiden. "Ich gebe euch diese Entscheidung ganz bewusst schon jetzt zur Hälfte der Legislaturperiode bekannt. Damit habt ihr ausreichend Zeit, die Kandidatin beziehungsweise den Kandidaten unserer Partei auszuwählen, die oder der bei den nächsten Wahlen zum Deutschen Bundestag im Wahlkreis Hannover-Land I antreten wird", schreibt Marks an die Ortsvereine ihres Wahlkreises.
Das Bundestagsmandat sei für sie eine besondere Verpflichtung, die sie auch weiterhin bis zum Ende der Wahlperiode mit Freude wahrnehme. "Jede und jeder, der mich kennt, weiß: Ich werde meine Arbeit mit unvermindertem Engagement fortsetzen", schreibt sie abschließend in dem Brief.