Kein einziger Senior nutzte den ersten Einkaufsfahrdienst

Noch viel Platz für Mitfahrer: Hartwig Laack zeigte sich enttäuscht über das fehlende Interesse am ersten Einkaufsfahrdienst. (Foto: Sina Balkau)

Einjährige Pilotphase soll jedoch wie geplant durchgeführt werden

BURGDORF (sib). Der Seniorenrat der Stadt Burgdorf bietet seit dieser Woche jeden Mittwoch einen Einkaufsfahrdienst an. Mit einem Kleinbus können bis zu acht Senioren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, nach Anmeldung von verschiedenen Punkten in der Südstadt abgeholt und zum Einkaufen gefahren werden. Doch zum Start des Projektes am vergangenen Mittwoch war kein einziger Mitfahrer erschienen.
Die Idee ist gut: Jeden Mittwoch ab 8.30 Uhr holt einer der acht ehrenamtlichen Fahrer interessierte Senioren vom Café Engelke, der Haltestelle Schulzentrum und dem Paulus-Kirchenzentrum ab, um sie zum Einkaufen oder auch zum Kaffeetrinken zu fahren. Um 12 Uhr erfolgt dann die Rückfahrt ab dem Schützenplatz.
Dieses Angebot entsprang den Anregungen der Ideenwerkstatt 2009 und 2010, in der der Seniorenrat gezielt nach den Wünschen der älteren Mitbürger gefragt hat. In einem gemeinsamen Projekt mit der BBS Burgdorf wurde außerdem ein Fragebogen entwickelt, den die Berufsschüler fünf Personen in ihrer Umgebung vorlegen sollten.
Ein Einkaufsfahrdienst war das, was sich die meisten Senioren gewünscht hatten. Kosten entstehen dabei vor allem für die Miete des Kleinbusses und werden für ein Jahr vom „Förderkreis für Burgdorfer Senioren“ übernommen. „Danach müssen wir überlegen, wie es weitergeht“, so Hartwig Laack vom Seniorenrat Burgdorf.
Die einjährige Pilotphase begann am vergangenen Mittwoch. Doch überraschenderweise blieb Hartwig Laack, der als Fahrer für den ersten Einkaufsfahrdienst eingeteilt war, allein in seinem Bus. „Kein einziger Senior wartete an einem der Treffpunkte“, sagte Laack enttäuscht. Er habe schon damit gerechnet, dass es eine längere Anlaufzeit brauchen werde, denn andere Städte und Kommunen hätten mit ähnlichen Projekten dieselben Probleme.
Die Initiatoren des Einkaufsdienstes lassen sich von diesen Startschwierigkeiten nicht entmutigen. Wie angekündigt, wird der Kleinbus mit Platz für bis zu acht Mitfahrer jeden Mittwoch abfahren. Auf Wunsch kann die Rückfahrt statt um 12 auch schon um 11 Uhr erfolgen. Außerdem ist es möglich, dann auch direkt an der Wohnung der Senioren zu halten. Ab nächsten Mittwoch ist eine Anmeldung für den Dienst erforderlich. Sie wird dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr telefonisch von Hartwig Laack unter der Rufnummer 05136/898305 entgegengenommen.