Kantorei hofft auf Solidarität

Karten für Matthäus-Passion können bis zum 31. Juli zurückgegeben werden

Burgdorf (fh). Wer bereits eine Eintrittskarte für die Aufführung der Matthäus-Passion Mitte März gekauft hatte, kann sie noch bis zum 31. Juli in den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgeben, der Eintrittspreis wird dann erstattet. Falls die Karte im Benefizz-Laden erworben wurde, soll sie stattdessen bei Bleich Drucken und Stempeln an der Braunschweiger Straße umgetauscht werden, um den Benefizz-Laden zu entlasten.
Die Aufführung der Matthäus-Passion war eine der ersten großen Veranstaltungen in Burgdorf, die wegen der Corona-Epidemie ausfallen mussten. Und weil schon wenig später im Zuge des Lockdowns auch die meisten Vorverkaufsstellen schließen mussten, war die Rückgabe der Karten nicht uneingeschränkt möglich. Deshalb wurde die Frist bis Ende Juli verlängert.
Allerdings bedeutet die Konzertabsage für die Burgdorfer Kantorei eine große finanzielle Belastung. Denn als Zeichen der Solidarität mit den bereits engagierten Künstlern hat sie ihnen ein Ausfallhonorar von 10.000 Euro gezahlt. Kantor Martin Burzeya bedankt sich deshalb bei allen, die sich an dieser Solidarität beteiligen wollen und auf die Rückgabe ihrer Eintrittskarten verzichten. 
Die Kantorei möchte die Aufführung der Matthäus-Passion zwar nachholen, ob und wann das möglich ist, steht aber nicht fest. Deshalb können die Karten nicht für einen etwaigen Nachholtermin wiederverwendet werden.