Kampagne gegen Armut

Mit großen roten Figuren macht der SoVD auf Armutsgefährdung aufmerksam. (Foto: SoVD)

Aktion des Sozialverbands SoVD macht auf dem Spittaplatz Station

Burgdorf (r/fh). Unter dem Motto „Wie groß ist dein Armutsschatten?“ tourt der Sozialverband Deutschland (SoVD) durch ganz Niedersachsen und fordert Maßnahmen gegen Armut. Am Samstag, 8. Mai, macht die Kampagne von 9 bis 13 Uhr auf dem Spittaplatz in Burgdorf Halt. Mit einer Bodenzeitung, roten Figuren und zahlreichen Informationen macht der SoVD darauf aufmerksam, dass das Thema Armutsgefährdung mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei und die Politik dringend etwas tun müsse.
„Immer mehr Menschen sind in Niedersachsen von Armut bedroht – viele von ihnen wissen es allerdings nicht“, so der SoVD-Landesverband. Mit seiner Kampagne wolle er für die Problematik sensibilisieren und potenziell Betroffenen verdeutlichen, dass sie möglicherweise armutsgefährdet sind. „Gerade jetzt zeigt sich die Dringlichkeit unserer Kampagne besonders deutlich, weil das Thema Armut infolge der Corona-Pandemie viel mehr Menschen betrifft“, sagt, Ilona Picker, Kreisfrauensprecherin des SoVD-Kreisverbandes Burg­dorf.
Zentraler Bestandteil der Kampagne sind vier Armutsbiografien, die die Brisanz der Lage verdeutlichen. Diese werden durch lebensgroße rote Figuren dargestellt, die als Hingucker auch bei der Aktion in Burgdorf dabei sein werden. „Damit machen wir deutlich, dass das Thema wirklich jeden etwas angeht. Vor allem Frauen, Menschen mit Behinderung, Jugendliche und Ältere sind oft armutsgefährdet“, so Picker. Weitere Informationen zu der Kampagne gibt es unter www.armutsschatten.de.