Juso-AG Burgdorf übergibt Spende an Burgdorfer Tafel

Zahl der Bedürftigen mit Schrecken zur Kenntnis genommen

BURGDORF (r/jk). Die Jusos Sven Abend, Michael Rheinhardt und Theresa Ernst besuchten die Burgdorfer Tafel. Zweck war die Übergabe einer kleinen Spende von den Einnahmen des vergangenen Kinderfestes, an dem die Jusos teilnahmen.
Vom zweiten Vorsitzenden der Burgdorfer Tafel, Heiner Bollhorst, ließen sich die Jusos den Ablauf der Lebensmittelausgabe erläutern und gewannen so einen Eindruck von der Arbeit. Auch über die Probleme bezüglich des Transports der Lebensmittel, die ausschließlich aus Spenden bestehen, wurde berichtet.
Beeindruckend war der reibungslose Ablauf der Ausgabe der Lebensmittel an die Bedürftigen in den Räumen der Paulusgemeinde: Zuerst mussten Lose gezogen werden, um die Reihenfolge der Ausgabe zu organisieren. Dann wurden von den Helfern die Tüten mit Lebensmitteln gepackt und verteilt. Nach einer guten Stunde waren schließlich alle Lebensmittel ausgegeben und die letzten Aufräumarbeiten konnten erledigt werden. Bereits seit dem Vormittag waren die Helfer dabei, Waren anzunehmen oder herbeizuschaffen.
„Am Tag des Juso-Besuches waren 165 Einzelabholer anwesend, so dass davon auszugehen ist, dass an diesem Tag bis zu 500 bedürftige Menschen in Burgdorf von der Tafel versorgt wurden“, so Michael Rheinhardt. An jedem Ausgabe-Samstag sorgen bis zu 20 fleißige Mitglieder für den reibungslosen Ablauf. „Die Zahl der Bedürftigen in Burgdorf nahmen wir mit Schrecken zur Kenntnis, vor allem mit dem Hintergrund, dass es in Deutschland - immerhin eines der reichsten Länder der Welt - Menschen gibt, die sich nicht „ihr tägliches Brot“ leisten können.“
Nach dem informativen Besuch bedankten sich die Jusos für die Arbeit der Burgdorfer Tafel und wussten die Spende in guten Händen.