Junges Team startet Video-Projekt

Die Redaktionsplanung besprechen Marret Borchert (von links), Nico Baars, Thorben Krull und Caroline Brümmer im Moment eigentlich übers Internet. Ein persönliches Treffen mit ausreichend Abstand ist eine Ausnahme.
 
Wegen der Kontaktbeschränkungen moderiert Thorben Krull die Beiträge im Moment alleine. (Foto: Screenshot)

In ihrem Youtube-Kanal "Klartext. Charmant auf den Punkt gebracht" beleuchten Schüler und Studenten aus Burgdorf unterschiedliche Aspekte der Corona-Epidemie

BURGDORF (fh). Seit Mitte März hat Thorben Krull schulfrei, doch ruhiger sind seine Tage deshalb nicht geworden. Denn kaum war die Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Epidemie beschlossen, hat der 18-Jährige schon zum Handy gegriffen und einige Freunde zusammengetrommelt. Gemeinsam haben sie einen Kanal bei der Video-Plattform Youtube eingerichtet und veröffentlichen jetzt unter dem Titel „Klartext – charmant auf den Punkt gebracht“ regelmäßig kurze Filme, in denen sie unterschiedliche Aspekte der Krise beleuchten. „Wir wollen dabei Information und Unterhaltung miteinander verbinden“, erläutert der Schüler das Konzept und ergänzt: „Es ist ein Format von jungen Leuten für junge Leute.“
Die Idee zu dem Video-Kanal sei nicht erst in der gegenwärtigen Situation entstanden, betont Thorben Krull. „Ich hatte so etwas schon seit längerem geplant. Eigentlich schwebten mir dabei kleine Live-Shows im Studio des hannoverschen Fernsehsenders H1 vor“, blickt er zurück. Doch bisher sei er nie dazu gekommen, das Vorhaben tatsächlich anzugehen. Und nun war es plötzlich genau umgekehrt: Viele Verpflichtungen und Aktivitäten fielen weg, Zeit war mehr als genug vorhanden, dafür musste H1 das öffentliche Studio dichtmachen, das sonst Bürgern für ehrenamtliche Produktionen zur Verfügung steht.
Doch davon wollten sich Thorben Krull und sein Team nicht abhalten lassen. Zusammen mit dem 17-jährigen Nico Baars hat er kurzerhand ein eigenes Studio in einem Kellerraum eingerichtet. Schließlich kennen sich die beiden aus: Thorben hat nicht nur ein Praktikum beim ZDF absolviert, sondern aus der Theater-AG an der Schule auch schon einige Erfahrungen mit Lichttechnik. Und Nico dreht seit rund zehn Jahren eigene Filme: 2018 hat er zusammen mit einem Freund in seiner Altersklasse sogar den ersten Platz bei dem Wettbewerb „Filmklappe Hannover“ belegt.
Und auch ihre übrigen Team-Kollegen bringen alle reichlich Erfahrung mit: Marret Borchert hat beispielsweise schon bei einer Schülerzeitung mitgearbeitet, Lucie Brandes ein Praktikum bei einer Zeitung absolviert und Felix Köbe steuert technisches Know-how bei und kümmert sich um den Filmschnitt. Caroline Brümmer profitiert wiederum vor allem von ihrer Teilnahme an der Theater-AG. Sowohl das Schreiben von Moderationstexten, als auch das freie Sprechen fielen ihr deshalb leicht.
Als Thorben Krull ihr von dem Klartext-Projekt erzählte, habe sie deshalb schnell zugesagt, auch wenn sie schon im vergangenen Jahr ihr Abitur gemacht hat und zur Zeit nicht etwa frei hat, sondern ein Pflegepraktikum im Krankenhaus absolviert. Wie sie die Corona-Epidemie dort erlebt, schildert die 18-Jährige übrigens nun auch in einem der ersten Beiträge, die bereits bei Youtube veröffentlicht sind.
In den anderen Videos geht es ebenfalls um das Virus und seine Auswirkungen. So haben die Jugendlichen beispielsweise Passanten am Kröpcke in Hannover dazu befragt und den Inhaber der Neuen Schauburg Christian Lindemann inter­viewt. Aber nicht nur inhaltlich, sondern auch in der praktischen Umsetzung ist ihre Arbeit zur Zeit von der Corona-Epidemie geprägt. „Unsere Redaktionssitzungen halten wir digital über Skype ab und im Studio sind immer nur zwei Personen gleichzeitig mit ausreichendem Abstand – meistens ich als Moderator und Nico als Kameramann“, betont Krull.
Trotzdem sieht das junge Team in der Ausnahmesituation auch eine Chance für das Projekt: Denn in den vergangenen Wochen habe es zwar Hausaufgaben gegeben, doch die durften sie recht flexibel einteilen. „Da konnte ich mich dann auch mal einen ganzen Tag nur um unser Projekt kümmern“, sagt Krull. Und so hat die Gruppe bisher regelmäßig mittwochs und freitags einen Beitrag auf ihrem Youtube-Kanal veröffentlicht. „Das ist schon ein straffer Rhythmus. Mehr geht nicht“, gibt er zu. Wenn die Schule wieder losgehe, wollten sie sich auf ein neues Video pro Woche beschränken, kündigt er an.
So sei aber schon einmal ein guter Anfang gemacht, auch um Abonnenten zu gewinnen. „Weil wir mit einer dichteren Taktung begonnen haben, bekommen die Leute jetzt schon mal einen Eindruck, was wir so machen“, sagt Krull. Er hofft, dass viele Zuschauer ihnen treu bleiben und später dann auch für die Live-Shows einschalten. Denn das Projekt wollten er und seine Team-Kollegen in jedem Fall auch fortsetzen, wenn die Kontaktbeschränkungen wieder gelockert sind – und dann auch die ursprünglichen Pläne wieder aufgreifen.
Wer sich den Youtube-Kanal anschauen möchte, gibt am besten in einer Internet-Suchmaschine oder direkt bei Youtube „Klartexte charmant auf den Punkt gebracht“ ein. Außerdem ist die Gruppe auf Instagram (klartext.live) und auf Facebook (klartext.show) aktiv.