Jugendliteraturwettbewerb geht weiter!

Stehen hinter dem Literaturwettbewerb, v.l. poetry Slamer Tobias Kunze, Autor Kersten Flenter, SPD-Ratsfrau Christiane Gersemann und Horst Gohla vom JohnnyB.
 
Tobias Kunze zeigte Poetry Slam vom Besten und begeisterte für die neue Kategorie.

Schüler ab Klasse 5 können sich ab sofort anmelden

VON DANA NOLL

BURGDORF. „Wir mussten ein Jahr mal innehalten und den Wettbewerb überdenken“, erklärt SPD-Ratsherrin und Vorsitzende des Ausschusses für Jugendhilfe und Familie Christiane Gersemann die Pause in diesem Jahr. Seit 19 Jahren animierte der Schreibwettbewerb Schüler der weiterführenden Schulen, sich künstlerisch, in Form von Gedichten und Geschichten kreativ auszuleben. Über 2.500 Texte gingen in dieser Zeit ein. Doch 2017 nahmen im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger Jugendliche teil, darunter nur noch 20 Literaten aus Burgdorf. Zudem verabschiedete sich Stadtjugendpfleger Bernd Witte, bislang Cheforganisator der Veranstaltung, in den Ruhestand - die Fortführung der Veranstaltung stand auf der Kippe.
„Doch so ein Wettbewerb konnte nicht eingestellt werden - dennoch war es Zeit, neue Ideen zu entwickeln“, so Christiane Gersemann, die sich für die Fortführung des Wettbewerbes stark machte und einen entsprechenden Antrag in die Ratsgremien einbrachte.
Mit Erfolg, denn 2019 geht der Jugendliteraturwettbewerb in die nächste Runde – mit einer neuen Kategorie! „Slam Poetry“ - eine literarische Form in Art eines Dichterwettstreits - wird den Wettbewerb bereichern. Bei der Kick-Off-Veranstaltung im Gymnasium Burgdorf bekamen die Schülerinnen und Schüler bereits einen Einblick in diese neue Kategorie. Tobias Kunze, bereits seit über 15 Jahren mit seinen Poetry Slams weltweit erfolgreich, gab hier ein „Märchen“ zum Besten.
Ab sofort gibt es unter www.litwett.de alle Infos zum Literaturwettbewerb 2019. Hier kann sich auch angemeldet werden, die Teilnahme ist kostenlos. Voraussetzung ist der Besuch einer 5. bis 13. Klasse an einer allgemeinen oder berufsbildenden Schule in Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Lehrte, Sehnde, Uetze oder der Wedemark. Bis zu fünf Beiträge pro Teilnehmer sind möglich, davon höchstens zwei Geschichten. Die maximale Länge sollte fünf DIN A4 Seiten nicht überschreiten. In der Kategorie Slam Poetry können auch kurze Videos (etwa 5 Minuten) eingereicht werden. Die Texte können über die Webseite oder auf Datenträger gespeichert und per Post an die Stadt Burgdorf versandt oder persönlich zugestellt werden. Einsendeschluss ist der 15. Februar 2019.
Eine fachkundige Jury ermittelt in den Altersgruppen 5.und 6. Klasse, 7. und 8. Klasse, 9. und 10. Klasse sowie 11. bis 13. Klasse die Gewinner jeweils im Bereich Gedicht und Geschichte. In der Kategorie Slam Poetry gibt es keine Altersgruppenbeschränkung. Die Themen sind frei wählbar und müssen selbst erdacht sein – keine Plagiate!
Im Mai 2019 werden die Besten in einer kleinen Feierstunde geehrt. Neben Sach- und Geldpreisen werden die Gewinnerbeiträge in einem Taschenbuch zusammengefasst, dass im örtlichen Buchhandel erwerbbar sein wird.
„Es gehört viel Mut dazu, sich öffentlich zu äußern und in Gedichten oder Geschichten zu erzählen, was einen bewegt und berührt“, lobt Christiane Gersemann. „Habt den Mut, denn Mut tut gut – Ihr könnt mehr als Kurznachrichten schreiben“, so die SPD-Ratsfrau. Auch Autor und Jurymitglied Kersten Flenter ermunterte zur Teilnahme:“Das Mitmachen beim Jugendliteraturwettbewerb kann Inspiration sein!“