„Jetzt können wir mitreden!“

Wolf-Dieter Rothe leitet ehrenamtlich den Tablet-Kurs im Café Klönschnack.

In der Tagespflege „Cafe Klönschnack“ lernen ältere Menschen seit über einem Jahr den Umgang mit dem Tablet-Computer

BURGDORF (dno). In der Tagspflege der Diakoniestation „Cafe Klönschnack“ werden ältere Menschen nicht nur betreut, sondern können auch an vielen Angeboten teilnehmen. In einem Kursus lernen sie sogar, einen Tablet-Computer zu bedienen. „Oft hören die Senioren nur: Ach Oma lass das mal, das lernst du doch sowieso nicht mehr“, erzählt Simone Weber, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und Initiatorin von Projekten in der Tagespflege, „Das wollten wir ändern. Und wir sehen, es geht. Die älteren Menschen haben Spaß und lernen dazu.“
So, wie die knapp 95-jährige Nora: „Ich bin sehr gerne hier, weil ich mich freue, dass die Anleiter so viel Geduld mit uns haben und alles 1.000 Mal geduldig erklären. Ich finde es schön, dass wir diese Technik kennenlernen und so Schritt halten können.“ Die 70-jährige Anne ergänzt: Ich komme hierher, um mit Verwandten mit den modernen Medien zu kommunizieren.“
Wolf-Dieter Rothe leitet das Projekt ehrenamtlich: „Ich bin durch Zufall auf Grund einer Anzeige darauf aufmerksam geworden, da Unterstützer für das Tabletprojekt gesucht wurden. Es macht Spaß, andere Menschen anzuleiten, mit diesen Medien umzugehen.“
Im Frühjahr 2018 hatte die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (Bagso) eine Förderung für sogenannte „Leuchtturmprojekte“ ausgeschrieben, die ältere Menschen an digitale Technik heranführen. Sie sollten niederschwellig sein und Vorbildcharakter auch für andere Einrichtungen haben.
150 Bewerbungen gingen ein, 44 wurden angenommen, darunter der Tablet-Kursus im Cafe Klönschnack. „Wir haben uns sehr darüber gefreut, obwohl die Skepsis bei unseren Tagesgästen am Anfang groß war“, erzählt Simone Weber, „Doch wir haben sie motiviert, es zumindest auszuprobieren.“
Dafür wurden fünf Tablets angeschafft, die seitdem gut im Gebrauch sind. Denn mittlerweile ist die Skepsis gewichen und die Nutzer freuen sich über die kleinen und großen Möglichkeiten der digitalen Welt. Die Kurse finden jeweils donnerstags von 10 Uhr bis 11.30 Uhr statt und sind offen. Etwa 15 Gäste haben das Angebot seit Herbst 2018 bereits genutzt. Derzeit sind sieben Teilnehmer regelmäßig dabei, da müssen die Tablets schon einmal geteilt werden.
„Jetzt können sie endlich mitsprechen und sind nicht mehr außen vor“, so Simone Weber. „Neulich erzählte eine Teilnehmerin von einer Reise nach Danzig. Gleich wurde bei Google Maps geschaut und virtuell durch Straßen und Gassen gegangen. Das hat alle begeistert!“