Jazzfreunde feierten „Rock Around the Clock“

Zum allerersten Mal auf Europatournee hat die „Princess of Rock ‘n’ Roll“, Gina Haley, endlich das Erbe ihres Vaters angetreten. (Foto: Georg Bosse)

Zum fünfjährigen Jubiläum rockten „Bill Haley`s New Comets“

BURGDORF (gb). Anlässlich des 30. Todestags der Rock ‘n’ Roll-Legende Bill Haley (1925-1981) erinnert eine Europatournee der „Bill Haley`s New Comets“ (special feat. Gina Haley) an den „King of Rock ‘n’ Roll“. Die Tour führt Gina Haley, die 35-jährige Tochter des Meisters, sowie die legitime und würdige Nachfolgeband der originalen „Comets“ zu insgesamt nur 12 Konzerten in Großbritannien, Deutschland, Österreich und Frankreich. Dem Kulturverein „Jazzfreunde Altkreis Burgdorf“ um swingin` Paul Rohde war es gelungen, die neuen „alten“ Schweifsterne am vergangenen Samstagabend für einen umjubelten Auftritt in der Auestadt zu gewinnen.
Die siebenköpfige anglo-amerikanische Formation „Bill Haley`s New Comets“ wurde sechs Jahre nach dem Tod ihres großartigen Vorbildes und Namensgebers von Sänger Joe „Bill“ Clifton gegründet. Ihr gehören Haleys Lead-Gitarrist Bill Turner und Steelgitarrist Pete Davenport an. Gemeinsam mit der talentierten „Princess of Rock ‘n’ Roll“, Gina Haley, hält diese famose Band die fabelhafte Musik des Megastars im Stil der 1950er Jahre mit der ursprünglichen Instrumentation und Bühnenakrobatik sowie im originalen Bühnenoutfit am kraftvoll wilden Leben. Alles gute Gründe für gut 250 Rock ‘n’ Roll-Fans aus Burgdorf und der weiteren Umgebung im Theatersaal am „Berliner Ring“ eine unbändig fidele Party zu feiern. Dazu trug auch eine leichtfüßig tanzende „Schmalztollen- & Petticoat“-Delegation des Rock ‘n’ Roll-Clubs „Dancing Ducks“ aus Braunschweig bei, die stilsicher in einem 1954er „Buick“ angereist war.
Zum allerersten Mal geht Gina Haley mit den „neuen Kometen“ auf eine internationale Konzerttour und tritt so endlich das Erbe ihres Vaters an. Aber Gina rockt nicht nur auf den Spuren des Rock ‘n’ Roll-Pioniers, sondern bringt auch eigene Stücke auf die Bühne. Die Welthits, die ihren Vater unsterblich machten, wie „Shake, Rattle and Roll“ und „See You Later Alligator“, überlässt sie Joe „Bill“ Clifton und der Band.
Schon nach wenigen rockigen Minuten hatte die Gruppe den Saal zum Brodeln gebracht. Danach gab es kein Halten mehr und es hieß nur noch „Rock Around the Clock“. Dieser Weltklasse-Gig gehört unbedingt zu den Höhepunkten in der bisherigen Historie der „Jazzfreunde Altkreis Burgdorf“.