Innovative Fahrzeugtechnik mit anspruchsvollem Niveau

Josip Simunovic startet die komplexe Präsentation der ersten Teams mit Beamer, Lehrwand und Motorrad. (Foto: Daniela Rosendahl (BBS))

Absolventen der Fachschule Fahrzeugtechnik präsentierten ihre Projektarbeiten

BURGDORF (r/jk). Die Absolventen der Fachschule Fahrzeugtechnik der BBS Burgdorf-Lehrte haben ihre innovativen Projektarbeiten vorgestellt. Dabei wurde deutlich: Die Fachschule Fahrzeugtechnik bietet ihren Schülern eine anspruchsvolle Qualifikation, deren Niveau zwischen Berufsausbildung und Hochschulstudium angesiedelt ist.
Vier Teams hatten sich gebildet, um Problemstellungen moderner Fahrzeugtechnik systematisch auf den Grund zu gehen: Das Arbeitsteam um Teambetreuer Holger Löwenstein konstruierte ein Schulungsmodell für die Zweiradtechnik. „Diese Motronic Lehrwand kann zukünftig für die Ausbildung der Techniker genutzt werden. Arbeitet man am Motorrad direkt, können nur zwei oder drei Schüler sehen, was passiert und gemessen wird“, berichtet Teammitglied Josip Simunovic (weitere Teammitglieder: Steffen Ahlborn, Timo Dahlheimer, Bennet Keil).
Eine andere Arbeitsgruppe entwickelte und erprobte ein Lehrmodell zum Micro-Hybrid-System. Natürlich geht es bei diesen Systemen immer darum, Kraftstoff zu sparen. „Hier wurde ein vorhandenes Modell erweitert, sodass es weiterhin im Unterricht eingesetzt werden kann“, schwärmte Betreuer Björn Sannwald (Teammitglieder: Jürgen Born, Vincent Jahnel, Christopher John, Jan Rehwinkel).
Das dritte präsentierte Projekt ließ tief blicken: Technikverliebte bekamen die Funktionsweise eines Torsen-Differentials erklärt. „Für Laien: Hier geht es um den Drehzahlausgleich der Antriebsräder“, erklärte das Team um Christoph Falkner. „Die Idee dazu ist im Unterricht entstanden. Wir hätten gern ein ganz anderes Projekt gemacht, leider hatte kein angefragtes Unternehmen „Interesse“ daran, uns mit Elektromotoren oder Batterien zu unterstützen“, fasste das Team die Arbeit zusammen (Matthias Stork, Tobias Tomczak, Robert Tremel, Philipp Westphal, Dennis Wittek).
Die Gruppe um Teambetreuer Uwe Ellebrecht hatte sich zum Ziel gesetzt, die Ansteuerung eines Fünf-Gang-Automatikgetriebes darzustellen. So können Vorgänge gezeigt werden, die in einem Automatik-Getriebe bei einem „Gangwechsel“ stattfinden. Auch hiervon profitieren in Zukunft Auszubildende der BBS-BL (Steffen Flemming, Björn Hage, Andreas Hahn, Steven Kieß, Anatoli Melcher).
Schulleiter Gerhard Klaus durfte zahlreiche Gäste aus Politik, Bildung und Wirtschaft begrüßen, die gespannt den Vorträgen folgten und während der Kaffeepause das Gespräch mit den Absolventen suchten. „Ich bin sicher, der Schweiß und der Einsatz in Ihrer Techniker-Ausbildung wird belohnt werden mit beruflichem Erfolg“, sagte Klaus. Wie schon im letzten Jahr war die Stimmung bei den Absolventen allerdings noch etwas betrübt: Nur sehr wenige Absolventen haben bereits einen Arbeitsvertrag für die Zeit nach der Schule. „Allerdings haben heute zahlreiche Arbeitgeber die Veranstaltung genutzt, Visitenkarten an Absolventen zu vergeben - mit der Aufforderung, sich zu bewerben“, resümierte Steffen Ahlborn.