Innenminster besuchte Polizeiinspektion Burgdorf

Kriminaldirektor Jürgen Graver (links) informierte Innenminister Uwe Schünemann (rechts) über den polizeilichen Alltag der Beamtinnen und Beamten im Bereich der Polizeiinspektion Burgdorf. (Foto: Polizeiinspektion Burgdorf)

Uwe Schünemann machte sich ein Bild vom polizeilichen Alltag

BURGDORF (r). „Direkte Kontakte zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort sind wichtige Entscheidungshilfen“, so kündigte der Niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann im April 2011 den Besuch aller Polizeiinspektionen in Niedersachsen an. Am vergangenen Donnerstag besuchte der Minister die Burgdorfer Inspektion. Trotz eines prall gefüllten Terminkalenders nahm er sich mehr als eineinhalb Stunden Zeit, sich den polizeilichen Alltag in der Polizeiinspektion Burgdorf von Polizeibeamtinnen und -beamten aus Burgdorf, Großburgwedel, Langenhagen, Lehrte und Mellendorf schildern zu lassen.
Der Leiter der Polizeiinspektion, Kriminaldirektor Jürgen Graver, stellte die strukturellen Besonderheiten und die Schwerpunktsetzung im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung und der Verkehrssicherheitsarbeit dar. Danach entwickelte sich ein offenes Gespräch zwischen dem Minister und den Mitarbeitern des Dienststellenverbundes.
Neben den alltäglichen Herausforderungen, denen sich die Polizeibeamten von
der Wedemark bis nach Sehnde stellen müssen, wurden Themen wie die Umsetzung
des Dienstpostenkonzeptes, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Ergonomie am
Arbeitsplatz und Informations- und Wissensmanagement diskutiert.
Zum Ende des Besuchs brachte der Minister seinen Dank für die in der Polizeiinspektion Burgdorf geleistete Arbeit zum Ausdruck. Der direkte Kontakt des Ministers mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort war für die Polizeiinspektion Burgdorf eine bemerkenswerte Gelegenheit, einen Beitrag für zukünftige Entscheidungen leisten zu können.