Im Kinder Spielhaus wird Elternarbeit erwartet

Um die Burgdorfer Kitas herum habe sich in den vergangenen Jahren viel getan. Dabei sei das Kinder Spielhaus e.V. aus der örtlichen Betreuungslandschaft nicht mehr wegzudenken, so Simone Heller (r.). (Foto: Georg Bosse)

Die „besondere Kita“ feierte ihr 30-jähriges Bestehen

BURGDORF (gb). Als die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Heller vor vielen Jahren in und für die Kindertagesstätte „Freibad“ aktiv werden wollte, wurde der Mutter vom damals zuständigen Verwaltungsbeamten geraten: „Wenn Sie Elternarbeit leisten wollen, gehen sie doch ins Kinder Spielhaus.“ Mittlerweile habe sich im Selbstverständnis um die Kitas herum viel getan „und das ist auch gut so“, sagte Heller in ihrem Grußwort der Stadt, anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Kinder Spielhauses e.V. an der Raiffeisenstraße 10.
Nicht nur der bunte Zaun sei ein Markenzeichen des Kinder Spielhauses, so die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Christiane Gersemann, sondern auch, dass die Kita seinerzeit als Elternverein gegründet wurde, bei dem „Elternarbeit nicht nur erwünscht, sondern erwartet“ werde. Und das würdigte der Vorsitzende des Elternvereins, Andreas Karolat, mit Worten des Dankes, der Anerkennung und der Wertschätzung an das „hochprofessionelle“ Erzieherinnenteam um Kita-Leiterin Marion Burchard.
Das Jubiläum der „besonderen Kita“, die aus der Vielfalt der Burgdorfer Kinderbetreuungseinrichtungen nicht mehr wegzudenken ist, wurde am vergangenen Freitag mit einem Sommerfest unter dem Motto „Neptuns Welt“ mit den Kindern, ihren Eltern sowie mit Freunden und Ehemaligen gefeiert.