Im Gespräch mit Einsatzkräften

Bei einer Führung durchs Feuerwehrhaus bekommen die Besucher Einblicke in die Arbeit der Einsatzkräfte. (Foto: Helmut Steinseifer)

In der Reihe "angeklopft + nachgefragt" des Kirchenkreises Burgdorf besuchen rund 100 Teilnehmer die Ortsfeuerwehr Burgdorf

BURGDORF (hst). Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „angeklopft + nachgefragt“ hat der Kirchenkreis Burgdorf am vergangenen Samstag einen Blick hinter die Kulissen der Ortsfeuerwehr Burgdorf geworfen. Etwa 100 Personen folgten der Einladung in das Feuerwehrhaus Vor dem Celler Tor unter dem Motto "Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr". Nachdem Moderator Matthias Schorr vom Burgdorfer Kulturverein Scena die Anwesenden begrüßt hatte, wurden die Besucher in sechs kleineren Gruppen durch die Räume geführt. Unterwegs gaben ihnen mehrere ehrenamtliche Einsatzkräfte Einblicke in ihre Arbeit: Kai Thomas Katzberg für Fahrzeug und technische Hilfeleistungen, Rolf Schuppa für Fahrzeug und Brandschutz, Marco Henze für Schutzkleidung, Florian Bethmann für die Räumlichkeiten, Frank Riehlein für Wasserschutz und Klaus Wickbold für die Funkzentrale.
Nach der Besichtigung kamen Ortsbrandmeister Florian Bethmann und aktive Feuerwehrleute sowie Pastor Dirk Jonas, Regionalbeauftragter für die Notfallseelsorge in der Stadt Burgdorf, bei einem Podiumsgespräch zu Wort. Sabine Preuschoff, Superintendentin des Ev.-luth. Kirchenkreises Burgdorf stellte die Frage: „Was bewegt die Retter bei dem Begriff 'Bergen von Toten'?“ Bethmann empfahl in einer solchen Situation, mit den Kameraden der Wehr über das Geschehen zu reden und die Eindrücke nach Möglichkeit nicht mit nach Hause zu nehmen.
Die Besucherinnen und Besucher konnten noch eigenen Fragen einbringen, die von Florian Bethmann, Pastor Dirk Jonas und Sabine Preuschoff sachkundig und verständlich beantwortet wurden. In den kurzen Pausen sorgte der aus Nordkorea stammende Heechul Kimi Kim mit Stücken auf seinem Saxofon für die musikalische Unterhaltung. Zum Abschluss der Veranstaltung konnten die Teilnehmer bei einem Teller Erbsensuppe untereinander ihre Eindrücke austauschen.
Begonnen hat die Reihe der „angeklopft + nachgefragt“ Besuche 2014 bei Edeka. Seitdem folgten weitere Besichtigungen bei der Polizei Lehrte, Ersepark Uetze, Wasserwerk Uetze, Friedhof Lehrte und den Warendorff Einrichtungen.


Kasten: Die Ortsfeuerwehr

Die Ortsfeuerwehr Burgdorf wurde im Jahr 1871 gegründet. Zur Zeit zählt die Ortsfeuerwehr rund 90 aktive Mitglieder, 14 davon sind Frauen. Die Aktiven absolvieren zwischen 250 und 300 Einsätzen pro Jahr. Dabei macht die Brandbekämpfung nur etwa ein Drittel aus. Zwei Drittel der Einsätze sind technische Hilfeleistungen. Um sich auf die Einsätze vorzubereiten, trifft sich die Ortsfeuerwehr jeden Mittwoch für anderthalb Stunden zum Übungsdienst im Feuerwehrhaus. Zudem absolvieren die Aktiven umfassende Aus- und Fortbildungen für ihre Einsätze. Das Mindestalter für den aktiven Dienst beträgt in Niedersachsen 16 Jahre. Vorausgesetzt werden körperliche und geistige Gesundheit; eine Mindestgröße gibt es nicht.