Hülptingser feiern ihre Majestäten

Die Majestäten des Hülptingser Schützenfestes 2021: Schützenkaiser Felix Kleinschmidt (von links), Jugendkönigin Vivien Schwartz, Kinderkönigin Janna Schweer und Schützenkönig Jörg Ehrhardt. (Foto: Holger Staab)
 
Der Schützenkaiser Felix Kleinschmidt mit seiner Scheibe. (Foto: Holger Staab)

Erstes Schützenfest der Region nach der Corona-Pandemie

Hülptingsen (hs). Es war eigentlich wie immer, aber dann war es doch wieder etwas ganz Besonderes. Gemeint ist das erste Schützenfest in der Region rund um Burgdorf, das in Hülp­tingsen am vergangenen Wochenende stattfand. „Schützenfest Light“ titulierte es der Vorsitzende des Schützenvereins Hülptingsen, Gerd Berkhahn, aber die Open-Air-Veranstaltung zeigte wieder einmal, dass der kleinste Schützenverein Burgdorfs etwas drauf hat und sich was traut.
Im zweiten Corona-Jahr eine „Light-Form“ des traditionellen Schützenfestes durchzuführen, dazu gehört schon ein wenig Mut. Die Hygienemaßnahmen wurden intensiv mit den Gesundheitsbehörden abgesprochen und alle erforderlichen Maßnahmen getroffen. Das 40. Schützenfest sollte endlich stattfinden, denn 2020 und im Frühjahr 2021 fiel das Fest der Pandemie zum Opfer.
Die Gewinner der Königsscheiben freuten sich sehr, als erste Majestäten nach der Pandemie in den Geschichtsbüchern genannt zu werden. Als König wurde Jörg Ehrhardt mit 50,4 Gesamtteiler proklamiert. Er gewann zum zweiten Mal nach 2018 vor Felix Kleinschmidt (85,1) und Lena Ehrhardt (89,0). In diesem Jahr wurde auch wieder ein Kaiser proklamiert. Diese Scheibe wird unter den Mitgliedern des Vereins ausgeschossen, die jemals einen Königstitel errungen hatten. Schützenkaiser wurde Vizekönig Felix Kleinschmidt, der nach mehreren Jugend- und Juniorenkönigstiteln, diese Würde anlässlich des 40. Schützenfestes erhielt. Damit errang er den dritten Kaisertitel beim SV Hülptingsen nach 1989 Cord-Heinrich Schweer und 2004 Sven Berkhahn.
Kinderkönigin wurde Jan­na Schweer. Sie löst damit ihre ältere Schwester Sina ab, die die Kinderkönigswürde 2018 und 2019 errungen hatte. Die Jugendkönigskette erhielt Vivien Schwartz. Sie eiferte ihrem Vater nach, der die 40-Jährige Jubiläumsscheibe 2019 errungen hatte. Vivien nahm zum ersten Mal am Königsschießen in Hülptingsen teil.
Insgesamt haben 33 Schützinnen und Schützen um die Titel gekämpft. Den besten Schuss gab dabei der stellvertretende Vorsitzende und Ortsvorsteher Cord-Heinrich Schweer mit einem 8,9 Teiler ab. Der Vorsitzende Gerd Berkhahn war froh, dass dieses Schießen um die Königs- und Kaiserwürden ab Mitte Juli möglich war, nachdem das Feuerwehr- und Schützenhaus für die Mitglieder des SV Hülptingsen wieder nutzbar war. Es war ja auch Voraussetzung für das „Light-Schützenfest 2021“.
Da aufgrund der Corona-Epidemie der Kommersabend ausfallen musste trafen sich die Schützen am vergangenen Sonnabend zum Anbringen der Scheiben zum ersten Umzug durch das Dorf. Dabei wurden die Königs- und Kaiserscheiben an den Häusern der neuen Majestäten befestigt. Begleitet wurden die Schützen vom Fanfarenzug Wikinger aus Burgdorf, dessen Musiker ebenfalls froh waren, wieder aufspielen zu können. „Es ist schon schön, nach so langer Zeit wieder Musik machen und marschieren zu können“, meinte Jörg Solisch von den Wikingern.
Am Abend wurde auf dem Hof Bethmann gefeiert. Dort hatte Festwirt Benjamin Koch aus Uetze einen Schützenplatz mit Biergartenzelt, Karussell, Schießbude sowie Bratwurst- und Fischbrötchenstand hergerichtet.
Der Vizepräsident des Kreisschützenverbandes, Wolfgang Elges, überbrachte am Sonntag die Grußworte an die Hülptingser Schützen und lobte das Engagement des kleinen Vereins gerade auch in dieser schwierigen Zeit mit vielen Herausforderungen. Beim Königs-Frühschoppen fehlte leider der Vorsitzende Berkhahn, er konnte aufgrund einer Erkrankung die Ausgabe von Pokalen und Orden und interne Ehrungen zusammen mit Elges nicht durchführen. „Das werden wir aber zu einem späteren Zeitpunkt nachholen“, sagte Berkhahn am Sonntagabend zum Marktspiegel.
Der traditionelle Ausmarsch durch den Ortsteil Hülptingsen fand statt, diesmal neben den Wikingern auch mit dem Spielmannszug Schillerslage und es war fast so, als wenn das Fest nach Corona schon wieder seinen festen Bestandteil im Veranstaltungskalender gefunden hat. Einige Hülptingser saßen noch lange zusammen und alle freuten sich schon wieder auf ein hoffentlich reguläres 41. Schützenfest im ­April 2022.