Hülptingser feiern das erste Schützenfest des Jahres

Die Schützenfestsaison 2013 hat begonnen. Der Schützenverein Hülptingsen feierte am vergangenen Wochenende das erste Fest einer langen Reihe von Schützenfesten rund um Burgdorf. (Foto: Holger Staab)
 
Die beiden Könige Pascal Peldszus und Alois Blees werden eingerahmt von Felix Kleinschmidt, Ivo Schirmer, Erwin Röhl und den Enkelkindern von König Alois Blees, Luis, Nina und Emelie. (Foto: Holger Staab)

Zum 33. Schützenfest stehen Schnapszahlen im Vordergrund

HÜLPTINGSEN (hs). Es begann traditionell mit dem „Kranzbinden“ am Donnerstag und hörte mit dem „Kehraus“-Treffen am Montag auf. Gemeint ist das Schützenfest in Hülptingsen und damit der Beginn der Burgdorfer Schützenfestsaison im Jahr 2013.
Am vergangenen Wochenende hatte das kleine Dorf am Rande von Burgdorf wieder allen Grund zu feiern, obwohl die mittlerweile nur noch 60 Mitglieder des Vereins sich auch mit finanziellen Problemen und mit der Existenz des kleinen Schützenfestes beschäftigen mussten. Seit 33 Jahren wird das Schützenfest des Schützenvereins Hülptingsen von 1979 e.V. traditionell bereits am letzten Wochenende im April gefeiert. Das brachte Hülptingsen doch noch einmal wechselhaftes Wetter, aber eine tolle Stimmung im Zelt und drum herum. Der 1.Vorsitzende Gerd Berkhahn war sich vor dem Fest aber nicht so sicher, in welcher Form und mit welcher Beteiligung das „Schnapszahlschützenfest“ gefeiert werden konnte. Der Rückgang bei den Mitgliederzahlen veranlasste den Verein zum Druck von Werbeflyern, die besonders in den Neubaugebieten in Hülptingsen verteilt wurden und auf denen um Unterstützung und Spenden gebeten wurde.
Auch da stand die Schnapszahl, denn auch kleine Spenden in Höhe von 11,11 €, 22,22 € oder 33,33 € wurden erhofft und einige Spenden aus dem Gewerbegebiet konnten auch als Einnahmen verbucht werden. Die Teilnahme am Fest hatte aber Priorität, denn das begann wie in jedem Jahr mit dem „Kranzbinden“ am vergangenen Donnerstag auf dem Bethmannschen Hof und am Freitag bei hohe Luftfeuchtigkeit und schon strammem Regen beim Grünholen.
Erzählt wurde dabei ein wenig aus den vergangenen 33 Jahren und das bei den bisherigen Festen nur elf Frauen den Königinnentitel erringen konnten. Die Männer erreichten 21 Königstitel und mit Joachim Hilse stellten diese mit vier Titeln auch den erfolgreichsten König. Der jüngste Schießsportleiter im Verein, Felix Kleinschmidt (18 Jahre), strebte in diesem Jahr die dritte Königswürde als Juniorenkönig an, schaffte aber letztlich nur den Vizekönig. Auch über Sven Berkhahn wurde berichtet. Er konnte als einziger Schütze den kompletten Königssatz erschießen. 1988 wurde er Kinderkönig, 1995 Jugendkönig, 2010 Erwachsenenkönig und 2005 Schützenkaiser, eine stolze Bilanz.
Am Sonnabend stand im Festzelt die offizielle Proklamation der Schützen auf der Tagesordnung. Dabei wurden in diesem Jahr nur zwei Majestäten gekürt, denn auf die Scheibe als Kinderkönig waren sehr wenig Teilnehmer angetreten und die kostet immerhin satte 120 Euro. Das konnte sich der Verein nicht leisten. Dafür war die Beteiligung auf die anderen beiden Königsscheiben sehr gut und auch die Leistungen prima.
Alois Blees sicherte sich in diesem Jahr den Titel zum zweiten Mal, vor dem Rekordkönig Joachim Hilse. Dahinter platzierte sich die erste Schützin mit Erika Wildhagen.
Den Juniorentitel gewann Pascal Peldszus vor Felix Kleinschmidt und Franziska Berkhahn.
Die Ehrungen der Könige sorgten schon während des Tanzabends für gute Stimmung. Mit einem Schlagerkarussell heizte dann DJ „Pitschy“ der gut besuchten Veranstaltung im Festzelt richtig ein.
Vor dem großen Schützenausmarsch mit dem Spielmannszug Schillerslage am Sonntag, der bei allen Schützenfesten in der Region der Höhepunkt ist, wurden beim Königsessen Pokale und Orden an die Schützinnen und Schützen verteilt.
Am Nachmittag diskutierten dann beim Kaffeetrinken und dem Verzehr von selbstgebackenem Kuchen die Schützen weiter über die Zukunft des Hülptingser Schützenfestes und über die Neuigkeiten des Dorfes. Die Flyer, die vor dem Fest verteilt wurden, hatten auch einige Neubürger des Neubaugebietes am Sonnabend und auch Sonntag angelockt.
Am Montag zogen die Hülptingser Schützen dann traditionell zum „Kehraus-Treffen“ um die Häuser. Dabei wurden von den Bürgern des Dorfes bereitgestellte Naturalien, Getränke und auch die erwähnten Schnapszahlspenden gesammelt, die für die Jugend- und Vereinsarbeit genutzt werden.