Hoppe löst Siekmann als Schützenchef ab

Bei den Neuwahlen der Schützengesellschaft Burgdorf bekamen (v.r.) Matthias Meyer, Jörg Hoppe und Silke Hartung neue Posten, der ehemalige 1. Vorsitzende Karsten Siekmann wurde Ehrenvorsitzender. (Foto: Holger Staab)

Karsten Siekmann stellte sich nicht mehr zur Wahl

BURGDORF (hs). Er hatte es schon vor vier Jahren angekündigt, aber viele Schützen wollten es noch nicht so richtig glauben. Seit der Novemberversammlung der Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 am vergangenen Montag ist es aber amtlich. Die Ära von Schützenchef Karsten Siekmann ist nach exakt 21 Jahren zu Ende gegangen. Sein Nachfolger heißt Jörg Hoppe. Auch einige andere Vorstandsposten wurden in der Versammlung neu besetzt.
Siekmann wurde kurioserweise am 5. November 1984, also vor genau 28 Jahren, als 1. Schatzmeister erstmals in den Vorstand der Burgdorfer Schützengesellschaft gewählt. Dieses Amt bekleidete er ununterbrochen bis November 1991. Damals erfolgte dann die Wahl zum 1. Vorsitzenden des ältesten Vereins Burgdorfs - das auch am 5. November. 21 Jahre führte Siekmann anschließend die Schützengesellschaft, ehe er am vergangenen Montag sein Amt zur Verfügung stellte. Übrigens, auch sein Sohn wurde am 5. November geboren, das Datum scheint bei Siekmann sehr einprägend zu sein.
In seine Amtszeit fallen herausragende Ereignisse des Vereinslebens, wie etwa das 400-jährige Jubiläum der Gesellschaft im Jahr 1993 und die 725-Jahr-Feier der Stadt Burgdorf im Jahr 2004. Dabei wurde der große Festumzug mit 4.000 aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern und zwischen 15.000 und 20.000 Zuschauern an den Straßen von der Burgdorfer Schützengesellschaft organisiert. Karsten Siekmann hat die traditionsreiche Schützengesellschaft in das neue Jahrtausend geführt.
Vor vier Jahren hatte Karsten Siekmann der Versammlung bereits mitgeteilt, dass er seine letzte Amtsperiode antreten wolle. Sein Nachfolger wurde Jörg Hoppe, der schon seit einigen Jahren die Geschicke der Gesellschaft mit leitet. „Es wird schwer, in die Fußstapfen meines Vorgängers zu treten, aber ich werde versuchen, die Aufgaben mit Leben zu füllen und auch die zufriedenzustellen, die mich nicht gewählt haben“, meinte der mit zwei Gegenstimmen neue gewählte Hoppe.
Wichtig ist für den 53-Jährigen der Zusammenhalt in der Gesellschaft und zwischen den Korporationen: „Wir wollen gemeinsam und im Team arbeiten, zum Wohle des Vereins. Ich will nicht allein entscheiden, sondern zusammen mit dem gesamten Vorstand die Entscheidungen treffen.“ Besondere Ziele sind für ihn die Mitgliederwerbung und die Jugendarbeit, die nach seiner Meinung nach im Vordergrund stehen sollten.
Durch die Wahl Hoppes zum Vorsitzenden wurden einige weitere Posten im Vorstand der Schützen vakant. Dabei wurde Urs-Uwe Simanowsky zum 2. Vorsitzenden gewählt. Der ehemalige Hauptschießsportleiter unterstützt damit Hoppe nach Kräften und gab gleichzeitig seinen verantwortungsvollen Posten in andere Hände. Erstmals wurde mit Silke Hartung eine Schießsportleiterin gewählt, die zu ihrer Ernennung meinte: „Es ist eine große Herausforderung für mich, die Nachfolge von Urs-Uwe als 1. Schießsportleiter anzutreten. Er hat den Schießsport der Burgdorfer Schützengesellschaft mit seinem unglaublichen Engagement in den letzten Jahren maßgeblich geprägt. Ich weiß aber, dass ich die volle Unterstützung von ihm und dem gesamten Vorstand habe.“ Sie will erst einmal die bestehenden Schießwettbewerbe und den laufenden Schießbetrieb, mit allem was dazugehört, nach und nach übernehmen und dann mit Hilfe der Mitglieder auch eigene Ideen entwickeln.
Matthias Meyer wurde als 2. Schatzmeister hinter Cord-Christian Hansen für die nächsten vier Jahre gewählt. Als 1. Schriftführer wurde Jens Voutta in seinem Amt bestätigt. Einstimmig wurde anschließend Karsten Siekmann zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
Bei den Berichten des Vorstandes vor der Wahl konnte Simanowsky zahlreiche Erfolge im schießsportlichen Bereich verkünden. In diesem Jahr wurden noch nie so viele gute Ergebnisse erzielt und das spricht für eine sehr positive Entwicklung der Burgdorfer Schützen. Eine besondere Auszeichnung erhielt Sportpistolenschütze Mario Beck. Der gerne im Hintergrund agierende, mehrfache Landesmeister und Teilnehmer bei deutschen Meisterschaften wurde von einer Zeitschrift aus dem Schützenbereich zum „Stillen Star“ des Monats ernannt und mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet. Eine verdiente Auszeichnung für ehrenamtliche Arbeit, wie die Mitglieder in der Versammlung feststellten, denn Beck ist immer da, wenn man ihn braucht.
Zum Schluss der ereignisreichen Versammlung wurde noch auf Termine im nächsten Jahr hingewiesen. Die beiden wohl wichtigsten Daten der Schützen sind am 10. März 2013 die Kreisdelegiertentagung und das Schützenfest vom 20. bis 23. Juni 2013.