Holger Heise gewinnt Henne-Pokal

Holger Heise nimmt den Pokal und die Glückwünsche von Schießsportleiterin Anja Piel entgegen. (Foto: privat)

Erster Wettbewerb der Burgdorfer Schützengesellschaft nach langer Corona-Pause

Burgdorf (r/fh). Nach langer Pause wegen der Corona-Epidemie hat die Burgdorfer Schützengesellschaft ihren ersten Wettbewerb ausgetragen: Mehr als 40 Mitglieder haben am Schießen um den Henne-Pokal teilgenommen.
Der riesige Glashumpen wurde vor 28 Jahren vom damaligen Wirte-Ehepaar Henne anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Burgdorfer Schützengesellschaft gestiftet. Deshalb ging der Wanderpokal diesmal an denjenigen, der am nächsten an den 428 Teiler herankam - 400 Jahre plus 28 Jahre. Dabei kamen nur Ergebnisse ab 428 in die Wertung.
Dem Ziel am nächsten kam Holger Heise vom Junggesellencorps, der 441,3 Teiler erzielte. Mario Beck vom Sportpistolencorps, der die letzte Auflage des Schießens vor zwei Jahren gewonnen hatte, wurde Zweiter (455,2 Teiler). Auf dem dritten Platz landete Finn-Luca Bähre von den Jungschützen (464,7 Teiler). Im vergangenen Jahr war der Wettbewerb wegen der Corona-Epidemie abgesagt worden.