Hola Barcelona!

Alina ist begeistert, wie gut die spanischen Austauschschüler schon Deutsch sprechen. (Foto: privat)

Berufliche Gymnasien tauschen sich virtuell mit spanischer Partnerschule aus

Burgdorf (r/fh). Die beruflichen Gymnasien Wirtschaft und Technik der BBS Burgdorf lassen den Kontakt zu ihrer spanischen Partnerschule FEDAC Horta in Barcelona auch während der Corona-Epidemie nicht abreißen. Weil die gegenseitigen Besuche derzeit nicht möglich sind, haben sie stattdessen einen virtuellen Austausch initiiert.
Dafür haben Schüler des elften Jahrgangs aus Burgdorf und gleichaltrige Jugendliche aus Barcelona Videos aufgenommen, in denen sie nicht nur sich selbst und ihre Familie vorgestellt haben, sondern auch wie und wo sie leben. "Ich bin begeistert von der Qualität der abgegebenen Videos. Hier wurde sehr viel Extra-Arbeit investiert“, betont Spanischlehrer Michael Jakubczik, der zusammen mit den Kolleginnen Wiebke Grupe und Julia Strugalla den Austausch organisiert.
Auch bei den Schülern selbst kam das Format gut an. "Der virtuelle Schüleraustausch ist zwar nicht das Gleiche, wie in Spanien vor Ort, jedoch ist es toll, die Schüler auf dieser Art und Weise kennen zu lernen", resümiert Lynn. Und Alina ergänzt: „Wir konnten sehen, wie die Spanier leben, aber auch hören, wie gut sie schon Deutsch sprechen konnten. Es war eine sehr schöne Erfahrung, da wir viel über Spanien und deren Sprache lernen konnten“, ergänzt seine Mitschülerin Alina.
Daraus sind sogar schon einige persönliche Kontakte über das schulische Format hinaus entstanden. „Wir haben uns in der Zwischenzeit auch über andere Portale angeschrieben und individuell ausgetauscht“, sagt Léon. Nun hoffen die beteiligten Schüler und Lehrer, im nächsten Jahr zum Austausch nach Spanien und ihre Austauschpartner auch persönlich kennenlernen zu können.