Hochschulensemble „Giocoso“ spielt „Bach und Sohn“ im Schloss

Das Ensemble „Giocoso“ spielt am Sonntag auch im Burgdorfer Schloss. (Foto: Scena)

Sommerkonzert der Barockreihe „Die vier Jahreszeiten“ im Burgdorfer Schloss

BURGDORF (r/jk). Der Sommer ist da. Das dürfte vor allem die Freunde der Barockmusik entzücken, denen ein Schmankerl ins Konzerthaus steht: Das am Institut für Alte Musik (IAM) der Musikhochschule Hannover gegründete Ensemble „Giocoso“ läutet am Sonntag, 8. Juli, ab 17 Uhr den Sommer in der Scena-Barockreihe „Vier Jahreszeiten“ im Burgdorfer Schloss ein.
Die neun Musiker unter der Leitung von Professor Zvi Meniker (Cembalo) setzen den Burgdorfer Barocksommer unter anderem mit Johann Sebastian Bachs Brandenburgischem Konzert Nr. 5 instrumental in Szene. Das von Bach 1721 an den Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt als Teil seiner Sammlung Brandenburgische Konzerte gesandte Werk ist das erste Klavierkonzert der Musikgeschichte. Bachs Klavier freilich war damals das Cembalo, das auch in Burgdorf zum Einsatz kommt.
Wie überhaupt das Cembalo die herausragende Rolle spielt in diesem mit „Bachs Clavier“ überschriebenen Konzertprogramm des Ensembles Giocoso. Denn Klavierkonzerte waren so etwas wie die Spezialität der Komponistenfamilie Bach. Vater Johann Sebastian Bach schrieb nicht weniger als 16 Klavierkonzerte, seine Söhne, von denen „Giocoso“ Wilhelm Friedemann Bach im zweiten Konzertteil zu seinem Recht kommen lässt, mehr als 100 - viele mit Orchester. Und so darf sich das Burgdorfer Publikum auch auf zwei Barockviolinen, eine Barockviola, ein Barockcello, einen Violone und eine Traversflöte freuen, die dem Cembalo klanglich Geleitschutz geben.
Konzertkarten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro über das Scena-Kartentelefon 05136/896957 sowie in der VVV-Geschäftsstelle an der Braunschweiger Straße 2. An der Abendkasse kostet der Eintritt 17 Euro.