Hoch über dem Pferdemarkt

Das Hengstfohlen vom Ellenbornshof hat bei der Haflinger-Fohlenschau auf dem Burgdorfer Pferdemarkt den ersten Platz belegt. (Foto: Joachim Lührs)

Bürgermeister moderiert vom Hubsteiger aus / Große Schau mit 25 Haflinger-Fohlen

Burgdorf (r/fh). Für einen Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes hat beim zweiten Pferdemarkt der Saison Bürgermeister Armin Pollehn gesorgt, als er in den Korb eines Hubsteigers kletterte und sich in luftige Höhe bringen ließ. Von dort aus moderierte er die Vorführungen der städtischen Bauhöfe und der Kläranlage, die sich als Teil der kommunalen Daseinsvorsorge präsentierten. Sie hatten dafür nicht nur ihre Spezialfahrzeuge wie den Hubsteiger mitgebracht. Sondern die Baumkletterer des Gärtnerbauhofs gaben auch eine Kostprobe ihres Könnens. Sie sind speziell ausgebildet, um hohe Bäume von oben Stück für Stück abzusägen, wenn sie aufgrund ihres Standortes nicht einfach gefällt werden können.
Zu den Aufgaben des Bauhofes zählt unter anderem die Pflege von Straßen, Geh- und Radwegen sowie der Winterdienst. Der Gärtnerbauhof ist für die Pflege der Grünanlagen und Friedhöfe zuständig. Mit der Aktion auf dem Pferdemarkt hat die Stadt Burg­dorf an den Tag der Daseinsvorsorge angeknüpft, der bundesweit am 23. Juni begangen wurde, um zu zeigen, was die Kommunen tagtäglich für ihre Bürger leisten.
Für eine weitere Attraktion hat der Verein Burgdorfer Pferdeland gesorgt, der seit vielen Jahren sicherstellt, dass der Pferdemarkt seinen Namen zurecht trägt. Diesmal hatte er dafür den Verein „Original Haflinger Pferde Deutschland“ gewonnen, der eine Fohlenschau ausrichtete. Dabei stellten 15 Besitzer insgesamt 25 junge Haflinger vor. Preisrichter waren der Zuchtleiter des Ponyverbands Hannover Volker Hofmeister und Egbert Bispinghoff vom Vorstand des Westfälischen Pferdestammbuchs.
Über eine besonders gute Bewertung konnte sich die Züchterin Jacqueline Koschella aus Staufenberg freuen. Sie sicherte sich mit ihrem nicht einmal zwei Monate alten Hengstfohlen „Ellenborn‘s St. Johann“ den ersten Platz. Bei den Stutenfohlen siegte der Züchter Matthias Woitek aus Arendsee mit der kleinen Manu, die am 17. März geboren wurde.
Viele Besucher schauten sich auch die historischen Autos, Motorräder und landwirtschaftlichen Maschinen des VVV-Oldtimer-Treffs an. Und die Kinder vergnügten sich auf dem kleinen Karussell, beim Ponyreiten des Avalon Gestüts und den Aktionen des Schwüblingser MitMachHofs.