Hilfe beim Rentenantrag

Die Rentenanträge füllt Joachim Niehoff zusammen mit den Versicherten direkt am Laptop in seinem heimischen Arbeitszimmer aus.

Seit 26 Jahren berät Joachim Niehoff ehrenamtlich Versicherte und füllt zusammen mit ihnen die umfangreichen Formulare aus

BURGDORF (fh). Sein eigener Rentenantrag ist Joachim Niehoff leicht von der Hand gegangen: Denn bevor er 2015 selbst in den Ruhestand ging, hatte er schon tausendfach geübt. Bereits seit 26 Jahren ist er ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund. Er ist für Burgdorf zuständig; doch weil es in Lehrte und Sehnde keinen Berater gibt, deckt er auch diesen Bereich mit ab. Seine Aufgabe erfüllt er mit großem Engagement und jeder Menge Herzblut. "Für viele Menschen ist die Rente ein Buch mit sieben Siegeln. Ich will ihnen die Hemmschwelle davor nehmen", sagt der 67-Jährige und ergänzt: "Wenn alles auf den Weg gebracht ist, sind die meisten sehr froh und dankbar."
Schließlich bietet er völlig kostenlos einen Rund-um-Service an, egal ob es darum geht, das Rentenkonto auf den neuesten Stand zu bringen, die Arbeits- oder eine Hinterbliebenenrente zu beantragen: Wer bei ihm anruft, um einen Termin zu vereinbaren, erhält schon am Telefon die ersten Infos. "Ich lasse mir ein paar Eckdaten geben und erkläre dann, welche Unterlagen in dem jeweiligen Fall nötig sind", sagt er. Bei dem Termin selbst füllt er gemeinsam mit dem Ratsuchenden die Formulare aus, was etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde in Anspruch nimmt. "Seit einem Jahr mache ich das alles online. Und wenn die Angaben vollständig sind, drücke ich zum Schluss auf 'senden'. Das ist immer ein schöner Moment", so Niehoff. Wer sein privates Arbeitszimmer verlässt, kann den Rentenantrag also meistens von seiner persönlichen Aufgabenliste streichen.
Unter der Woche hat der 67-Jährige fast jeden Tag drei bis vier solcher Beratungsgespräche. Und auch wenn sein Terminplan für die nächsten Wochen schon gut gefüllt ist, gebe es keine allzu langen Wartezeiten. "Ich vertröste niemanden. Denn wenn jemand anruft, brennt es meistens", weiß Niehoff. Notfalls opfere er dann auch mal einen Samstag oder Sonntag, auch wenn das die Ausnahme bleiben sollte. Und wer sich selbständig an die Formulare heranwagt, kann ihn ebenfalls anrufen, wenn es doch irgendwo hakt. "Oft geht es um Kleinigkeiten, die sich schnell am Telefon klären lassen", sagt Niehoff. Inklusive der Telefonate kommt er nach eigener Schätzung auf rund 1000 Beratungen pro Jahr.
Und wie ist er zu diesem zeitaufwendigen und manchmal auch anstrengenden Ehrenamt gekommen? "Ich habe 46 Jahre lang bei einer Krankenversicherung gearbeitet", erklärt er. Bei den älteren Kunden seien immer wieder auch Fragen zur Rente aufgetaucht, doch das habe nicht zu seiner Aufgabe gehört. "Ich habe gemerkt, was für ein Beratungsbedarf da besteht und mir immer vorgenommen, mich mal fortzubilden", so Niehoff. Dann habe er von den ehrenamtlichen Versichertenberatern gehört, die alle sechs Jahre bei der Sozialwahl bestimmt werden. 1993 kandidierte er und wurde gewählt.
Das nötige Wissen wurde ihm in einem Grundseminar vermittelt. "Außerdem besuche ich jedes Jahr etwa vier Fortbildungen, weil sich ja ständig etwas ändert", betont Niehoff. Und wenn er bei Sonderfällen trotzdem mal nicht weiter weiß? Dann könne er im Selbstverwaltungsbüro der Rentenversicherung in Berlin anrufen und bekomme dort meist schnell eine Antwort.
Als er noch berufstätig war, hat er tagsüber bis 16 Uhr die Krankenversicherten im Büro beraten und dann zu Hause bis 19 oder 20 Uhr ehrenamtlich bei Rentenanträgen geholfen. Dagegen ist es jetzt entspannter - einen straffen Zeitplan hat Niehoff aber immer noch. "Ausflüge und andere Unternehmungen müssen meine Frau und ich rechtzeitig planen, damit ich mir den jeweiligen Tag frei halte", sagt er mit einem Augenzwinkern. Der Sommerurlaub ist jedenfalls schon gebucht: Dann geht es zusammen mit dem Enkelsohn ins italienische Rimini.

Versichertenberater in Burgdorf

Insgesamt gibt es in Burgdorf drei Versichertenberater, die jeweils schwerpunktmäßig für eine Rentenversicherung zuständig sind:
- Joachim Niehoff (Deutsche Rentenversicherung Bund), Telefon (05136) 83884, E-Mail joachimniehoff@arcor.de
- Karl-Heinz Dralle (Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover), Telefon (05136) 1784, E-Mail karl-heinz.dralle@htp-tel.de
- Wolfgang Fuls (Knappschaft), Telefon (05136) 6455