Helenenhof spendet Tombolaerlös für die Tageswohnung

Roswita Sickl und Ute Litziger (beide Helenenhof) übergeben die Spende an Imke Fronia und Holger Hornbostel von der Burgdorfer Tageswohnung (v.l.). (Foto: Helenenhof Burgdorf)

1060 Euro an Einrichtung für Wohnungslose übergeben

BURGDORF (r/jk). Seit 2009 unterstützt das Seniorenpflegeheim Helenenhof soziale Einrichtungen in Burgdorf. In diesem Jahr ist es die Tageswohnung Burgdorf, die von den Einnahmen aus der Tombola profitiert, die Roswita Sickl vom Sozialen Dienst beim Tag der Begegnung am 30. August organisiert hatte. Gemeinsam mit Heimleiterin Ute Litziger übergab sie stolze 1060 Euro an Holger Hornbostel und Imke Fronia.
Gemeinsam mit der Sozialpädagogin Grit Schiller kümmern sich der Diakon und die Verwaltungsfrau in der Einrichtung an der Mühlenstraße um wohnungslose Frauen und Männer aus den Kommunen Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze. „So ein Betrag ist selten, deshalb bekomme ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht“, kommentierte Imke Fronia die großzügige Spende. Und die kann wirklich gut gebraucht werden. Zwar sichern ein Förderkreis und Mittel des Diakonieverbands Hannover-Land die Mitarbeiter-Stellen der diakonischen Einrichtung. „Wir sind jedoch dringend auf Spenden angewiesen, um die Qualität des Hauses zu sichern“, macht Fronia deutlich. Waschmittel, Wäschemangel, kostenloses Duschen – nur über Zuwendungen wie vom Helenenhof lassen sich kostenlose Angebote aufrecht erhalten.
Ideen, worin die hochwillkommen Finanzspritze aus den Helenenhof investiert werden kann, gibt es gleich mehrere: „Wir brauchen dringend einen neuen Klienten-PC“, sagte Hornbostel: „Denn dort schreiben unsere Kunden ihre Bewerbungen, suchen nach Wohnungen und Bahnfahrkarten und planen ihre Touren.“ Auch eine Umgestaltung des kleinen Gartens sei dringend fällig: „Damit es dort kuschliger wird“, machte Fronia das Bestreben der Mitarbeiter deutlich, ihren Klienten so viel Heimeligkeit wie möglich zu schaffen.