Heesseler SV II will in der 1. Kreisklasse angreifen

Der Heesseler SV II will in der 1. Kreisklasse in der kommenden Saison in der Spitzengruppe mitspielen. (Foto: st)

Olaf Herzog und Denis Strauch setzen auf die eigene Jugend

HEESSEL (st). Der Heesseler SV II entwickelt sich weiter zur Ausbildungsmannschaft und will die eigene Jugend an höhere Aufgaben heranführen. Das ist die Aufgabe der Trainer Olaf Herzog und Denis Strauch. Zusammen wollen sie die Zweite voranbringen und vielleicht bei der Meisterschaftsvergabe in der 1. Kreisklasse eingreifen. Beide hoffen auf eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung, damit dieses Ziel gelingt und der Unterbau des Landesligisten sich weiter entwickeln kann.
Die vergangene Spielzeit 2012/2013 war für die Reserve des kleinen HSV nicht die optimale Serie. „Wir haben lange gut mitgehalten und zum Ende der Saison ging uns ein wenig die Puste aus“, meinte Olaf Herzog zum letztlich 6. Platz in der 1.Kreisklasse. Nach Platz 8 in der Serie 2010/2011, Platz 6 2011/2012 erreichte die Mannschaft mit zehn Siegen, neun Unentschieden und sieben Niederlagen 39 Punkte und platzierte sich hinter TSV Sievershausen und vor TSV Dollbergen 09 im Mittelfeld der Abschlusstabelle.
Für die neue Spielzeit 2013/2014 haben sich Trainer und Mannschaft einiges vorgenommen. Das Saisonziel ist unter den ersten drei Teams zu landen. Das bedeutet einen Spitzenplatz in der Meisterschaft und damit auch die Möglichkeit eines Aufstiegs. Ein ehrgeiziges, aber wohl realistisches Ziel von Olaf Herzog, der seit 2010 Coach der Heesseler ist und zuvor beim VFR Voxtrup II auf der Bank saß. Sein Team vermutet er aber nicht als Topfavorit der Liga, das ist nach Herzog der FC Lehrte II.
Den Marktspiegel-Pokal sieht er als willkommene Vorbereitung für die neue Saison. In der Gruppe B spielt der Heesseler SV II zusammen mit dem SV Sorgensen, dem SV Hertha Otze und TSV Hänigsen auf der Sportanlage in Hänigsen. Hier kann neben spielerischen Fähigkeiten auch die mannschaftliche Geschlossenheit erarbeitet werden. Das wird auch notwendig sein, denn mit insgesamt sechs Neuzugängen wird das Team doch gehörig durcheinander gewürfelt.
Das die Heesseler weiter auf die Jugend setzen, wird deutlich, wenn die Neuzugänge näher betrachtet werden. Mit Ibrahim Kone, Dognima Yeo, Marius Finke, Servan Aykut und Kemal Veliiyi kommen fünf Spieler aus der eigenen A-Jugend. Den Kader vervollständigt Sascha Walter von der TSV Burgdorf II. Neben Simon Marx verließ nur Sören Daug den Verein.
In den Spielen des MS-Pokals gegen TSV Hänigsen (23.Juli, 18 Uhr), SV Hertha Otze (24.Juli, 19.30 Uhr) und SV Sorgensen (26.Juli, 18 Uhr) sollen Erfolge das Selbstvertrauen des Teams stärken und die Arbeit aus dem Training der Vorbereitungsphase erste Früchte tragen. Mit anderen Worten, Coach Herzog will, dass die Mannschaft das Erlernte auch unter Wettkampfbedingungen umsetzt.
„Der taktische Bereich ist zuletzt zu kurz gekommen“, meint auch Denis Strauch, „wir wollen uns bei den Laufwegen, den Standards und mit weiteren Spielzügen verbessern.“ Strauch schätzt an seinem Team die geschlossene Einheit, die jetzt seit zwei Jahren gereift ist und die weiß, was sie leisten kann.
Die Vorrunde des MS-Pokals soll erfolgreich überstanden werden. Als Tabellenerster der Gruppe B würden die HSV-Schützlinge weiter in Hänigsen spielen und im Viertelfinale auf den besten Zweitplatzierten aller Gruppen treffen. Das sollte realisierbar sein, wenn die Mannschaft keinen Sommerfußball spielt, sondern mit Spielfreude und dem Schwung der jungen Talente voll angreift. Die Nachbarn aus Otze, Hänigsen und Sorgensen sind sicherlich mit konzentriertem Aufbau und Engagement bezwingbar, es darf nur kein Team unterschätzt werden.