Heeßel „reist“ im Pokal nach Ramlingen

Nach 6:1-Sieg in Engelbostel kommt es zum Lokalderby

HEESSEL (de). „So einfach hatten wir uns das Nachholspiel der 1. Runde im Bezirkspokal beim MTV Engelbostel/Schulenburg nicht vorgestellt“, gab Trainer Niklas Mohs vom Heesseler SV nach dem 6:1 (3:0)-Sieg zu. Der klassentiefere Gegner hatte in keiner Phase des Spiels auch nur eine Chance auf ein Weiterkommen und hätte leicht zweistellig verlieren können. Dabei hatte Heeßels Trainer auf eine Reihe von Stammspielern, wie Jannis Iwan, Benjamin Fette, Florian Jackowski, Marius Gogol, Tobias Schmitt oder Alexander Dieser, verzichtet und überwiegend auf Spieler zurückgegriffen, die zum Saisonauftakt noch nicht zur Startformation gehörten.
Die nutzten teilweise ihre Chance, demnächst zur Stammformation zu gehören. Allen voran Gernot Leipold. Der 31-jährige Stürmer, der bereits bei zahlreichen Vereinen in der Region unter Vertrag stand, drängte sich bei seinem Trainer nicht nur durch seinen Einsatz auf, sondern schoss mit fünf Treffern die Engelbosteler nahezu im Alleingang ab. So sorgte Gernot Leiold in der 10. und 15. Minute mit seinen Toren für eine schnelle 2:0-Führung, dem Nick Poelmeyer (35.) noch vor der Pause das 3:0 folgen ließ. Der 1:3-Anschlusstreffer von Robert Henze in der 53. Minute für die Engelbosteler war nicht mehr als ein Schönheitsfehler. Zumal dann noch einmal Gernot Leipold auf den Plan trat und mit seinen drei Treffern in der 63., 78. und 81. Minute zum 6:1- Sieg nicht nur das halbe Dutzend an Toren vollmachte, sondern zudem noch einen lupenreinen Hattrick erzielte.
„Bei mir gehört der Pokalwettbewerb zum Vorbereitungsprogramm“, sagte Niklas Mohs, dessen Freude über eine Weiterkommen sich daher in Grenzen hielt. Das änderte sich allerdings, als er den Namen des kommenden Pokalgegners erfuhr. Nach einem Freilos in der 2. Runde müssen die Heeßeler nun am Dienstag, 31. August, von 18.30 Uhr in der 3. Runde beim Klassenrivalen SV Ramlingen/Ehlershausen antreten.
Da passt es zum Spiel, dass jetzt Jonas Künne kurzfristig vom SV Ramlingen/Ehlershausen zum Heesseler SV wechselt. Der 20-jährige Nachwuchsspieler, der bei Niklas Mohs im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden soll, spielte bis zur B-Jugend bereits in Heeßel, bevor er zu Werder Bremen wechselte, wo er als A-Juniorenspieler beim Bundesligisten unter Vertrag stand. „Die Auflösung des bestehenden Vertrages ist einvernehmlich mit Jonas geschehen. Wir haben seinem Wunsch auf Auflösung des Vertrages entsprochen und wünschen ihm bei seinem neuen Verein alles Gute“, sagte Kurt Becker, wobei Ramlingens Trainer wohl kaum den zu erwartetenden Auftritt von Jonas Künne im Bezirkspokalpiel am 31. August in Ramlingen gemeint haben wird.