Heeßel gewinnt 18. Aue Cup in Weferlingsen

Die DA-O-WE-Minis waren bei ihrem Start beim „Jubiläums“-Aue-Cup in Weferlingsen einmal mehr die Publikumslieblinge. (Foto: Georg Bosse)

Schwüblingsen und DA-O-WE veranschaulichten Generationenwechsel

WEFERLINGSEN/ALTKREIS (gb). Im Kontext des Festwochenendes „100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Weferlingsen“ richteten die Jubilare am vergangenen Samstag auch wieder ihren beliebten Aue-Cup aus. Die 18. Auflage der so genannten „Eimerspiele“ gewann die Wettkampfgruppe aus dem Burgdorfer Ortsteil Heeßel.
Den zweiten Rang konnten die Kameraden aus Kolshorn (Lehrte) für sich verbuchen, während das Team 1 aus Negenborn (Wedemark) bei gleicher Punktzahl gegenüber Obershagen lediglich durch Losentscheid auf das dritte Treppchen kletterte.
Insgesamt hatten sich 30 Feuerwehr-Wettkampfgruppen für die traditionelle Veranstaltung in Weferlingsen angemeldet, von denen schließlich 27 in die Wertung kamen. Schwüblingsen stellte mit einem Durchschnittsalter von über 60 das älteste „Heimberg/Fuchs“-Team und landete bei den spritzigen Spaßspielen auf Platz 26. Demgegenüber starteten die Jüngsten im Alter von sechs bis 13 Jahren, die DA-O-WE-Minis (Dachtmissen/Otze/Weferlingsen), außer Konkurrenz und waren einmal mehr die unumstrittenen Publikumslieblinge. Für den guten Ton im Verlauf der Spiele sorgte der Feuerwehrmusikzug Ramlingen/Ehlershausen.
Die äußeren Bedingungen waren für die Aktiven wie für Fans und Besucher ausgesprochen ideal. Die Mitglieder des Historischen Löschzugs Burgdorf um Zugführer Helmut Laue bereicherten das Rahmenprogramm „Feuerwehr früher und heute“ mit ihren mittlerweile fast archaisch anmutenden Gerätschaften, die jedoch bei vereinzelten Show-Vorführungen immer noch ihren vorbestimmten Dienst verrichten. Auch das Technische Hilfswerk (THW) und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zeigten im Umfeld des zentralen Dorfplatzes Flagge.