Hauptpreisträger zu „Ich kauf` in Burgdorf“ ermittelt

Eckhard Paga (Mi.) sowie Knut Beyme (l.) mit seinen Söhnen Lukas und Mattis (v.r.) zogen und verkündeten die 27 Preisträger/innen des Stempel-Gewinnspiels der Initiative „Ich kauf` in Burgdorf“. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorf ist eine Stadt zum Einkaufen und für lohnende Investitionen

BURGDORF (gb). Der den Burgdorfer Pferdemarkt begleitende 4. City-Samstag rund um die Marktstraße war am vergangenen Samstag auch der Rahmen der Gewinnerziehung des Stempelspiels der SMB-Initiative „Ich kauf` in Burgdorf“ auf dem Spittaplatz.
Die Kirchenglocken läuteten zwölf Uhr, als Eckhard Paga, Burgdorfer Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank, und Knut Beyme (ehg expert) im Schatten von St. Pankratius bereit waren, die insgesamt 27 Gewinner aus der mit rund 700 Teilnehmerkarten gefüllten Lostrommel ziehen zu lassen. Dazu hatte der Geschäftsführer der Burgdorfer EHG expert seine zwei Söhne Mattis (7) und Lukas (10) als „Glücksfeen“ mitgebracht.
„Ich habe vor gut sechs Monaten sehr gerne die Schirmherrschaft für diese sinnvolle Initiative übernommen, denn es ist wirklich empfehlenswert in Burgdorf einzukaufen. Rat und Verwaltung können lediglich die Rahmenbedingungen schaffen, damit Burgdorf als lohnender Investitionsstandort für weitere Belebung sorgen kann. Allerdings ist es am Ende an den Bürgerinnen und Bürgern durch ihre Unterstützung des Einzelhandels in Burgdorf „Leben Stadt finden“ zu lassen“, sagte Bürgermeister Alfred Baxmann, nachdem die Musik des Fanfarencorps Langenworth verklungen war.
Letztlich verteilten sich drei Hauptpreise wie folgt: 3. ein Smartphone (gestiftet von EHG expert) für Christa Ginnow aus Burgdorf; 2. ein Hotelwochenende für zwei Personen in Halberstadt (v. E-Center Cramer) an Inge Holldack aus Uetze; 1. ein 500 Euro Burgdorfer Einkaufsgutschein für Ines Jeglinski aus Burgdorf (v. Hannoversche Volksbank, VGH-Vertretung Holger Wesche, HAZ/NP, Bistro & Bringdienst „Crazy Italy“ und SMB). Die Gewinne können im SMB-Büro in der Schmiedestraße abgeholt werden.
Unterdessen fand auf dem an die Burgdofer Innenstadt angrenzenden Pferdemarktgelände der letzte Pferde- und Hobbytiermarkt vor den Sommerferien statt. Neben dem Angebot von Hobbytieren, den Vorführungen des Vereins Burgdorfer Pferdeland, dem beliebten Familienprogramm und der Mitmachaktion „Mittelalter“ des Johnny B. waren die Schau historischer landwirtschaftlicher Fahrzeuge der „Freunde historischer Fahrzeuge“ aus Immensen sowie die Präsentation historischer Zweiräder aus der Radfahrgalerie Burgdorf die Publikumsmagneten des jüngsten Pferdemarktes.
Mit der Ausstellung tadellos erhaltener alter Traktoren und Landmaschinen, Dampfmaschinen und -modellen machten die Immenser Freunde Appetit auf einen Besuch ihres 21. Dreschefestes vom 16. bis 18. August. „En passant“ hatten die zahlreichen kleinen und großen Besucher Gelegenheit, nebenan zweirädrige Pretiosen aus Zeiten in Augenschein zu nehmen, als Brötchen und Milchkannen (Melkfahrrad) überwiegend noch mit Muskelkraft transportiert werden mussten.