Hans-Otto Thiele wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt

Der neue Vorstand der Jägerschaft Burgdorf: v.l. Eckhard Baars (besonderet Vertreter des Kreisjägermeisters), Stellvertreterin Gabriele Muhle, VorsitzenderHans-Otto Thiele, Schatzmeister Meinolf Helling, Gastreferent Josef Schröer und Schriftführer Ralf Wengorsch. (Foto: Jägerschaft Burgdorf)

Jägerschaft Burgdorf wählte einen neuen Vorstand

ALTKREIS BURGDORF (r/jk). Mit einem überwältigenden Ergebnis wurde Bäckermeister Hans-Otto Thiele (Röddensen) zum Vorsitzenden der Jägerschaft Burgdorf gewählt. Der 52-jährige, selbstständige Bäckermeister, der die Jägerschaft im Altkreis Burgdorf schon ein Jahr lang kommissarisch geführt hatte, ging in seiner Rede auf die schleichende Enteignung der Grundeigentümer durch Jagdeinschränkungen in Landschaftsschutzgebieten ein. Thiele kritisierte hier heftig das Agieren der Region Hannover und kündigte massive Proteste der Jägerschaft gegen die jagdfeindliche Politik von Regionspräsidenten Hauke Jagau (SPD) an.
Neu im Amt ist die 56-jährige Gabriele Muhle (Burgdorf), die gemeinsam mit ihrem Mann einen Vieh- und Fleischhandel betreibt. Schatzmeister bleibt Meinolf Helling (Burgwedel) und als Schriftführer wurde Ralf Wengorsch (Steinwedel) bestätigt.
Schatzmeister Meinolf Helling legte geordnete Finanzzahlen vor und warb in der Versammlung für den gemeinsam mit der Jägerschaft Celle geplanten zweiten Jungjägerkurs.
Josef Schöer, Vizepräsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, fesselte die Besucher und Besucherinnen mit einem kenntnisreichen Vortrag zum Niederwild, der mit viel Beifall bedacht wurde.
Die harmonische Jahreshauptversammlung wurde abgerundet vom Streckenbericht des besonderen Vertreters des Kreisjägermeisters, Eckhard Baars (Uetze), der betonte, dass in Niedersachsen anders als in anderen Bundesländern die Devise „Wald vor Wild“ vom Tisch ist. Stattdessen haben sich Jägerschaft und Landesregierung auf den Interessenausgleich „Wald und Wild“ geeinigt.