Handwerk ist ein Metier für geschickte Hände und kluge Köpfe

Zu den Ausstellungsstücken „Altes Handwerk“ gehört unter anderen auch das Produkt eines Stellmachers (Wagner), der in seiner Werkstatt Räder oder Wagen aus Holz herstell(te). (Foto: Georg Bosse)

„Altes Handwerk“ hat nicht nur in Burgdorf Geschichte(n) geschrieben

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Am vergangenen Mittwoch ist die Ausstellung „Altes Handwerk“ im Burgdorfer Stadtmuseum eröffnet worden. Noch bis zum Sonntag, 26. Juni, können sich die Besucher auf eine Zeitreise zu traditionellen Handwerkskünsten begeben, die von zahlreichen (privaten) Exponaten anschaulich begleitet wird. „Diese Schau ist die beinahe nahtlose Ergänzung zum ersten Burgdorfer Informationstag „Handwerk, Haus & Garten“, der im und um das Veranstaltungszentrum (VAZ) herum ein großer Erfolg war“, leitete Bürgermeister Alfred Baxmann den Auftakt ein.
Seit sich der Handel und das in früher in Zünften organisierte Handwerk ihren Platz in der Stadtgesellschaft erobert und die Gemeinwesen belebt hätten, sei das Handwerk auch in Burgdorf zu einem wesentlichen Stützpfeiler der örtlichen Wirtschaft geworden, so Baxmann. „Viele traditionelle Handwerke haben die Industrialisierung nicht überlebt. Aber gerade in modernen Zeiten braucht dieses Metier geschickte Hände und kluge Köpfe“, sagte der Bürgermeister.
„Altes Handwerk“ ist eine organisatorische Koproduktion von Stadt, Förderverein „Stadtmuseum“ und dem Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV), die von der Stadtsparkasse Burgdorf (SSK) gefördert wird. Deshalb dankte der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader allen Beteiligten und besonders den für die Zusammenstellung und den Ausstellungsaufbau Verantwortlichen Kristine Bäuerle, Armin Baur, Reinhard Ehrich, Eckhard Leiser, Jürgen Mollenhauer, Horst Riebesell, Erich Rode, Horst Regenthal (Steinwedel) sowie SMB/VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich ganz ausdrücklich.
Horst Regenthal war es auch, der die Moderation einer Gesprächsrunde übernommen hatte, bei der Fred Benecke (Schriftsetzer & Buchdrucker; Burgdorf), Rosemarie Bruhns (Glasmalerin & Herren-Maßschneiderin; Immensen/Arpke), Werner Christmann (Schuhmacher & Imker; Burgdorf), Michael Glaser (Metallbaumeister & -gestalter; Steinwedel) sowie Hans-Joachim „Jochen“ Lahmann (Hufbeschlagsschmied; Otze) ihre beruflichen Erfahrungen von der Lehrzeit bis heute zum Besten geben konnten. Darüber hinaus lässt „Altes Handwerk“ auch noch Einblicke in folgende Handwerksberufe zu: Besenbinder, Spinner, Stellmacher (Wagner), Stuhlflechter, Torfstecher und Weber.
Ferner flankieren attraktive Aktionstage die Ausstellung, an denen Handwerker ihr Können demonstrieren. Den Anfang macht Imker Werner Christmann am Samstag, 30, April und Sonntag, 1. Mai.
Das Burgdorfer Stadtmuseum ist jeweils samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Sonderführungen können mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich, Tel. 05136/1862, vereinbart werden.