Hallenbad öffnet wieder

Zum Abschluss der Sanierung wurden noch die Geländer der Sprungbretter und die Treppe zum Einstieg in den Nichtschwimmerbereich erneuert.
 
Betriebsleiter Ralf Beer zeigt den neuen Filter im Keller des Schwimmbads.

Innerhalb von fünf Monaten haben die Wirtschaftsbetriebe die komplette Wassertechnik im Keller erneuern lassen

BURGDORF (fh). In diesem Jahr mussten die Burgdorfer deutlich länger auf ihr Hallenbad verzichten als üblich: Mit rund eineinhalb Monaten Verspätung ist die Sanierung jetzt abgeschlossen und am Montag, 18. November, öffnet es wieder seine Türen. Der erste Tag ist den Schulen und Vereinen vorbehalten, am Dienstag beginnt dann der öffentliche Badebetrieb. Der ein oder andere Gast reibt sich beim ersten Besuch vielleicht verwundert die Augen und sich fragen: Was ist denn hier in den vergangenen fünf Monaten passiert, hat sich überhaupt irgendetwas verändert?
Denn die meisten Neuerungen bleiben für Besucher diesmal im Verborgenen: Im Mittelpunkt stand der Austausch der Wassertechnik im Keller des Schwimmbads; dort wird das Wasser gereinigt und strömt dann wieder zurück in die Becken. Herzstück dieses Kreislaufs ist ein großer Metallcontainer mit Bullaugen an den Seiten, in dem sich ein Kohle-Sand-Filter befindet - und der musste jetzt ausgetauscht werden. "Die alte Anlage entsprach nicht mehr der aktuellen Norm", begründet Betriebsleiter Ralf Beer.
Schließlich sei ein Großteil der Technik bereits rund 50 Jahre alt gewesen. "Das Schwimmerbecken wurde 1969 gebaut, viele Elemente waren seitdem noch nie erneuert worden", so Beer. Man habe zwar zwischendurch einmal einen neuen Filter eingebaut, allerdings ohne das System insgesamt zu modernisieren. Jetzt wurden alle Rohre ausgetauscht, die Heizung saniert und eine neue Steuerung eingebaut, die den gesamten internen Wasserkreislauf überwacht und regelt. Insgesamt haben die Wirtschaftsbetriebe als Tochterunternehmen der Stadt Burgdorf rund 1,5 Millionen Euro investiert.
Oben in der Schwimmhalle erstrahlt vor allem der Beckenrand in neuem Glanz - aber auch das hat einen technischen Grund. "Wir mussten die Überlaufrinne ersetzen, weil der neue Filter mehr Wasser benötigt", erläutert Beer. Denn anders als die alte Anlage arbeite er nicht mehr mit maschinell erzeugtem Druck, sondern nur noch mit dem Eigendruck des Wassers. Um das dafür nötige zusätzliche Volumen auffangen zu können, musste im Keller auch ein zweiter Schwallwasserbehälter eingebaut werden.
Eine weitere große Neuerung gibt es bei den Einströmdüsen für das Chlorwasser. Bisher gab es fünf davon an der Beckenwand im Nichtschwimmerbereich. "Das war so nicht mehr zulässig, denn heute ist vorgegeben, dass der Chlorgehalt überall gleich sein muss. Das konnten wir mit dem alten System nicht erreichen", so der Betriebsleiter. Stattdessen befinden sich jetzt an den beiden Längsseiten jeweils neun Düsen. Am vergangenen Mittwoch hat das Gesundheitsamt der Region Hannover die gleichmäßige Verteilung des Chlors im Becken überprüft. "Wegen des Stromausfalls hatten wir dabei erschwerte Bedingungen, aber es hat zum Glück trotzdem geklappt und den Experten zufolge steht einer Eröffnung am Montag nichts mehr im Wege", freut sich Beer.
Vergangene Woche waren die Arbeiter auch noch einmal in der Schwimmhalle zugange: Dort haben sie unter anderem die Geländer der Sprungbretter ausgetauscht. Die neuen haben deutlich kleinere Abstände zwischen den Stäben, um sicherzustellen, dass auch kleine Kinder nicht zur Seite herunterfallen können. "Das ist zum Glück in all den Jahren nie passiert, aber die Vorschriften sind strenger geworden", so Beer.
Eigentlich sollte das Hallenbad bereits Anfang Oktober wieder öffnen. Doch wegen einer verspäteten Förderzusage konnten die Arbeiten erst im Juni beginnen und aufgrund eines Asbestfundes verzögerte sich der Umbau weiter. Deshalb blieb das Freibad noch bis zum 27. Oktober geöffnet. Rund drei Wochen lang war das Bad nun ganz geschlossen.
Die Wiedereröffnung feiert das Team des Hallenfreibads mit mehren Sonderaktionen: Vom 22. bis 24. November werden die Wertkarten zu vergünstigten Preisen angeboten. Am Samstag, 23. November, zahlen alle Besucher einen ermäßigten Eintritt von 2 Euro und erhalten außerdem ein Begrüßungsgetränk. Von 12 bis 16.30 Uhr findet dann ein Kinderspieltag mit der aufblasbaren Riesenkrake Holly statt. Zusätzlich gibt es ein Glücksrad und bei einem Schätzspiel können die Besucher Wertkarten gewinnen.
Am Sonntag, 24. November, sind Hallenbad und Sauna für die Öffentlichkeit nur bis 13 Uhr geöffnet, weil die Schwimmer der TSV Burgdorf danach ihre Vereinsmeisterschaften ausgetragen.