Gymnasium erhält Zertifikat „Sportfreundliche Schule“

Unter großem Beifall der anwesenden Schüler überreichte Hans-Joachim Bahr (r.) das Zertifikat „Sportfreundliche Schule“ an Schulleiter Michael Loske (l.). (Foto: Georg Bosse)

Baxmann: „Sport erhöht die Anziehungskraft unserer Schulen.“

BURGDORF (gb). Zur Stärkung des Spitzensportstandortes Niedersachsen gibt es einen Kooperationsvertrag zwischen dem LandesSportBund Niedersachsen e. V. und dem Niedersächsischen Kultusministerium zur Regionalisierung des Leistungssports. Zu diesem Konzept der Regionalisierung gehört auch ein breitensportlicher Aspekt. Das Zertifikat „Sportfreundliche Schule“ erhalten Bildungseinrichtungen mit einem ausgewiesenen Schwerpunkt für Spiel, Sport und Bewegung in ihrem Curriculum. Zu diesen Schulen gehört jetzt auch das 931 Schüler/innen zählende Gymnasium Burgdorf am „Berliner Ring“.
Zu dem besonderen Anlass begrüßte Schulleiter Michael Loske nach eigenen Worten auch „besondere Gäste“. Darunter weitere Schulleiter-Kollegen/innen und Vertreter von Burgdorfer Sportvereinen sowie die Ratsherren Gerald Hinz und Ahmed Kuyucu (SPD), Wolfgang Obst und Bürgermeister Alfred Baxmann. Besonders wichtig war jedoch Hans-Joachim Bahr von der Landesschulbehörde, der Michael Loske nach einer kurzen Würdigung das verdiente Zertifikat „Sportfreundliche Schule“ unter dem Beifall zahlreich anwesender Schüler/innen überreichte.
„Sport erhöht die Anziehungskraft unserer Schulen. Zumal wir uns ja auch gerne als „Sportstadt“ bezeichnen. Deshalb sind wir mit der Region bereits auf einem guten Weg mehr Hallenkapazitäten in Burgdorf zu schaffen. Mit Fitness für Geist und Körper, mit Charakterbildung sowie mit dem angemessenen Umgang mit Sieg und Niederlage erfüllen Schulen eine wichtige pädagogische Aufgabe“, hatte Baxmann kurz zuvor bei seinem Glückwunsch ans Gymnasium betont.