Gutes Ergebnis bei Alkoholtestkäufe in Burgdorf

Gutes Ergebnis bei den Alkoholtestkäufen vor Weihnachten: Nur wenige Alkoholflaschen gingen in den Burgdorfer Einzelhandelsgeschäften an Jugendliche über die Ladentheke. (Foto: Jens Kamm)

Nur zwei Geschäfte machten Fehler beim Alkoholverkauf an Jugendliche

BURGDORF (jk). Ein zufriedenstellendes Ergebnis für Alkoholtestkäufe verzeichneten die Ordnungsbehörden in Burgdorf Anfang Dezember. Im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft zwischen der Stadt Burgdorf und der Polizeiinsepektion Burgdorf wurden zehn Testkäufe in Burgdorf und den Ortsteilen durchgeführt. Eine 16-jährige „Polizeischülerin“ erhielt in zwei Geschäften ohne große Probleme jeweils eine Flasche Wodka. In acht Geschäften und Tankstellen wurde ihr der Kauf nicht gestattet.
Mit dieser Quote sind Wilhelm Hustedt von der Polizeiinspektion Burgdorf und Bernd Witte von der Stadt Burgdorf zunächst zufrieden. Seit zwei Jahren werden diese Testkäufe durchgeführt, bisher lagen die Quoten bei 50 Prozent, teilweise auch darüber. „Dieses Ergebnis ist erfreulich und wird bei den nächsten Testkäufen hoffentlich noch besser“, wünschten sich die Vertreter der Stadt Burgdorf und der Polizeiinspektion Burgdorf.
Laut Jugendschutzgesetz dürfen Jugendliche unter 18 Jahren keinen Branntwein (Wodka, Whiskey etc.) und Jugendliche unter 16 Jahren keine sogenannten leichten alkoholischen Getränke (Sekt, Bier, Wein) kaufen oder konsumieren. Damit diese Gesetze eingehalten werden, haben viele Einzelhandelsgeschäfte ein ausgeklügeltes Kassensystem, das helfen soll, dass kein Alkohol an Jugendliche verkauft werden soll. Der sicherste Weg ist aber immer noch der handgeschriebene Zettel mit dem jeweiligen Stichtag, den sich jede Kassiererin neben die Kasse legen sollte, empfiehlt Bernd Witte von der Stadt Burgdorf.