Grundstein für Feuerwehrhaus Heeßel wurde gelegt

Von zahlreichen Gästen beobachtet versenkten Karsten Lübbe und Alfred Baxmann (v.li.) zur feierlichen Grundsteinlegung des Feuerwehrhauses in Heeßel eine mit Informationen gefüllte Kartusche ins Fundament. (Foto: Georg Bosse)

Nicht nur Bürgermeister Baxmann ist ein „Grundstein vom Herzen“ gefallen

HEESSEL (gb). Es sei eine kluge Entscheidung gewesen, die finanziellen Chancen des krisengetriebenen Konjunkturprogramms zu nutzen und den Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses in Heeßel in Angriff zu nehmen, so Bürgermeister Alfred Baxmann anlässlich der feierlichen Grundsteinlegung am vergangenen Donnerstag.
So sei ihm auch ein „Grundstein vom Herzen“ gefallen, „denn die räumliche Situation für die Freiwillige Ortswehr Heeßel war zuletzt weder zulässig noch zumutbar“, sagte Baxmann weiter. Das erweiterte Feuerwehrhaus ist in seiner jetzigen Ausgestaltung kein Provisorium. Nach endgültiger Fertigstellung wird es ausreichend Platz für Lager-, Umkleide- und Sanitärräume bieten. Dafür mussten insgesamt 430.000 Euro in die Hand genommen werden, von denen 350.000 Euro aus dem besagten Programm stammen.
Im Beisein von Politik- und Verwaltungsvertretern, Ortsvorsteher Hans-Jürgen Staringer, Stephan Kramer und Swen Würriehausen vom Burgdorfer THW, am Bau beteiligter Handwerker sowie zahlreicher ehrenvoller Feuerwehrprominenz aus der Kernstadt und ihrer Ortschaften versenkten Ortsbrandmeister Karsten Lübbe und Alfred Baxmann bei strahlender Frühlingssonne einen zylindrischen Behälter im feuchten Beton. Diese ins Fundament eingelassene Kartusche enthält (Marktspiegel-)Zeitungsartikel zum Erweiterungsbau, eine Grundrisszeichnung, aktuelle Euro-Münzen, die aktuelle Tageszeitung und ein Fläschchen „Kümmerling“.