Großes Interesse am alltäglichen Leben in Deutschland

Herzliches Willkommen an der BBS Burgdorf: 13 chinesische Gäste werden kleinen Schülergruppen zugeteilt und besuchten den Unterricht. (Foto: Daniela Rosendahl)

Chinesische Schülerinnen und Schüler zu Gast an der BBS Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Deutsch lernen, Schulen und die Arbeitswelt kennen lernen sowie interkultureller Austausch: Diese Chance bot sich 13 jungen Leuten aus China, die zurzeit in Burgdorfer Gastfamilien leben.
Für zwei Wochen sind die Schüler zweier Schulen aus dem chinesischen Yuxi aus der südwestchinesischen Provinz Yunnan zu Gast und absolvieren ein vielfältiges, abwechslungsreiches Programm. Organisiert wurde all das von der Burgdorferin Juliane von Hinüber-Jin, die nach zehnjährigem Leben und Arbeiten in China nun mit ihrer Familie zurückgekehrt ist.
„Nach einer Schulführung und Mittagessen steht heute die Teilnahme am Unterricht an der BBS Burgdorf auf dem Programm. Schüler kümmern sich um die Gäste, die jeweils zu zweit oder dritt mit in den Unterricht unterschiedlicher Klassen und Kurse gehen“, berichtete der Leiter des Beruflichen Gymnasiums Burgdorf, Karl Meyer. „Die chinesischen Gäste aus der 9. und 10. Klassen lernen bereits seit der 7. Klasse Deutsch, sie sprechen die Sprache alle ganz passabel“, freut sich Juliane von Hinüber-Jin über die unkomplizierte und offene Aufnahme durch die BBS-Schüler.
Der kulturelle Austausch geht aber weit über das Schulische hinaus: Da die Chinesen über diese Fahrt eine Facharbeit schreiben werden, besichtigten sie Vereine, Pfadfinder, eine Behinderten-Werkstatt, ein Seniorenheim und vieles mehr. „Die Kulturen unterscheiden sich in vielen Aspekten sehr. Unsere Gäste haben – wie eigentlich die meisten Besucher aus China in Europa – ein großes Interesse, eben viel zu sehen und zu fotografieren und wirklich zu erleben, worin die Unterschiede des täglichen Lebens liegen“, erklärt Juliane von Hinüber-Jin. Dazu haben sie noch bis zum 3. August Gelegenheit.