„Großeinsatz“ für mehr als 100 ehrenamtliche Helfer

VVV sorgt für eine reibungslose Organisation

BURGDORF (r/jk). Beim VVV stehen die wochenlangen Oktobermarkt-Vorbereitungen vor dem Abschluss. Vom 2. bis 4. Oktober ist der Verein, der seit 87 Jahren bürgerschaftliches Engagement zum Wohle der Stadt einbringt, im „Großeinsatz“. Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer sorgen während des Kulturspektakels für den komplikationslosen Ablauf hinter den Kulissen.
Schon wenige Wochen nach dem letzten Veranstaltungsmarathon 2014 begann die Planungsphase für das Jahr 2015. Der Vorstand des VVV und die Mitglieder des Arbeitskreises Stadtfest Oktobermarkt führten zahlreiche Gespräche, um wieder einen attraktiven Oktobermarkt (den 44.) auf die Beine zu stellen. Wichtig waren dabei die Absprachen mit den Bühnenpartnern Junggesellencorps, Rockhouse-Musikerinitiative, Verein Kultürchen, MARKTSPIEGEL, Veranstaltungszentrum StadtHaus Burgdorf, Veranstaltungsservice Burgdorf GmbH und Tim Dralle Getränkevertrieb und Veranstaltungsservice sowie mit vielen Sponsoren (das umfangreiche Programm gibt es nach wie vor zum Nulltarif!) und den Behörden.
Wenn am Donnerstag, 1. Oktober, um ca. 19.00 Uhr die Sperrung der Innenstadt für den Verkehr beginnt, geht es in den Endspurt. Die Helfer bauen Stände und Bühnen auf, installieren zusammen mit der Firma Drescher-Elektrotechnik Strom und Wasserversorgung, bringen Banner und Fahnen an, besetzen an den Festtagen den VVV-Infostand und die VVV-Caféteria, kümmern sich um die Umsetzung des Programmablaufs, betreuen den Laternenumzug, übernehmen die Streckensicherung beim 5. Burgdorfer Spargel-Lauf und kontrollieren das Flohmarktgeschehen. Am Sonntagabend beginnt der Abbau für die „Stadtfest-Macher“.
Verantwortliche Aufgaben übernehmen Gerhard Bleich, Karl-Ludwig Schrader, Kristine Bäuerle, Hubert Berz, Karsten Desens, Dieter Moseler, Marius Franke, Michael Rheinhardt, Fritz Bredemeier, Eckehard Böker, Wolfgang Hohmann, Wolfram Fabricius, Rolf Paschen, Erich Quade, Wolfgang Poschpischil, Horst Riebesell, Horst Meyer sowie Hans-Günter und Karsten Leinemann.