Griechenland ist Gastgeber in der KulturWerkStadt

Ausstellung „BURGDORF INTERNATIONAL – Wir sind Burgdorf“

BURGDORF (r/jk). Die Ausstellung „BURGDORF INTERNATIONAL – Wir sind Burgdorf“ in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) vermittelt die Botschaft, dass Menschen aus vielen Herkunftsländern einen unverzichtbaren Beitrag zum weltoffenen und kosmopolitischen Charakter der Stadt leisten. Stadtmarketing Burgdorf, dem VVV und der Stadt ist es als Organisatoren der bis zum 29. April laufenden Schau gelungen, in 19 Portraits die Biografien von Einwohnern mit Migrationshintergrund als Abbildung erfolgreicher Integration angemessen zu würdigen.
Die Aktionstage, an denen die in der Schau portraitierten Burgdorfer ihre ehemaligen Heimatländer vorstellen, gehen auch in der Osterzeit weiter. Während der kommenden Feiertage ist die KulturWerkStadt außer am Sonnabend zu den gewohnten Zeiten von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Nächstes Gastgeberland ist Griechenland.
Am Ostermontag, 9. April, zeigen Jean Martsekis und seine Landsleute, dass das Land neben seiner momentan in den Vordergrund gerückten Finanzkrise einen faszinierenden Kulturreichtum zu bieten hat. Nicht zu Unrecht gilt es wegen seiner kulturellen und philosophischen Errungenschaften in der Antike als „Wiege Europas“. Über das Land hält Loukas Lymberopoulos um 15.00 Uhr und 16.00 Uhr einen halbstündigen Vortrag, in dem er die kulturellen Schätze des Inselparadieses Griechenland in das rechte Licht rückt. Als kleine Leckerbissen werden Canapes gereicht. Die Präsentation von Landestrachten, griechische Folkloremusik und Bilder von den landschaftlichen Schönheiten Griechenlands runden das Programm des Aktionstages ab.
Vorher zeigt die Seminarfachgruppe des Burgdorfer Gymnasiums am Karfreitag, 6. April, und Ostersonntag, 8. April, eine Sonderausstellung über die multinationale Zusammensetzung seiner Schülerschaft.