Gräber werden gesegnet

Allerheiligen und Allerseelen auf den Friedhöfen

BURGDORF/UETZE (r/bs). Der November ist geprägt durch die beiden katholischen Feste Allerheiligen und Allerseelen, die Ausdruck der christlichen Tradition des Totengedenkens sind.
Traditionell versammeln sich die Gläubigen am Nachmittag von Allerheiligen auf den Friedhöfen. Der Pfarrer segnet die Gräber und besprengt sie mit Weihwasser. Die Gläubigen gehen zu den Gräbern ihrer Angehörigen und beten dort, um ihre Trauer auszudrücken.
Am unmittelbar folgenden Allerseelentag denken die Gläubigen dann aller Toten und feiern so auch den christlichen Glauben an die Gemeinschaft der Lebenden und der Verstorbenen. Die Gräbersegnung auf dem Friedhof am Niedersachsenring nimmt am Samstag, 3. November, um 15.00 Uhr Diakon Hartmut Berkowsky und am Sonntag, 4. November, um 15.00 Uhr Anette Heinz auf dem Friedhof Uetzer Straße vor.
Auch auf den Friedhöfen in Hänigsen und Uetze finden Gräbersegnungen statt. In Hänigsen erfolgt die Gräbersegnung am Samstag, 3. November, um 15.00 Uhr durch Pfarrer Martin Karras. In Uetze beginnt die Segnung der Gräber auf dem Friedhof am Sonntag, 4. November, um 15 Uhr zunächst mit einer Andacht in St. Matthias durch Gemeindereferent Stefan Horn, der anschließend dann auch Segnung der Gräber auf dem örtlichen Friedhof vornimmt.