Grabsteine erzählen Geschichte

Gerhard Bleich (von links), Carmen Bleicher, Annette Wolff und Eckhard Paga vom Verein für Kunst und Kultur mit dem VVV-Vorsitzenden Karl-Ludwig Schrader und Jürgen Lange vom Arbeitskreis Magdalenenfriedhof. (Foto: VVV/Joachim Lührs)

Der Verein für Kunst und Kultur unterstützt den Arbeitskreis Magdalenenfriedhof / Website und Schaukasten geplant

Burgdorf (r/fh). Der neue VVV-Arbeitskreis Magdalenenfriedhof und der Verein für Kunst und Kultur in Burgdorf (VKK) haben vor kurzem eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. Mit einer neuen Internetseite und einem Schaukasten wollen sie über die Geschichte des Friedhofs informieren, der vor mehr als 430 Jahren angelegt wurde. Der VKK stellt dafür im ersten Schritt 3000 Euro zur Verfügung.
Der Arbeitskreis wurde im November 2020 gegründet und hat jetzt 25 Mitglieder. Ein Teil von ihnen hat damit begonnen, die zugewachsenen Gräber freizuschneiden, umgefallene Grabsteine aufzurichten und die Inschriften vorsichtig zu reinigen, ohne den Charme des alten Friedhofs zu stören.
Der andere Teil der Gruppe recherchiert, um möglichst viele Grabstellen zuordnen und dokumentieren zu können. Dafür sichten die Ehrenamtlichen zunächst die städtischen und kirchlichen Friedhofsunterlagen, unter anderem 40 Aktenordner der St.-Pankratius-Gemeinde. Bei rund 400 Gräbern kann der Standort allerdings nicht mehr genau bestimmt werden.
Soweit es die Quellenlage zulässt, sollen außerdem biografische Daten zu den Menschen gesammelt werden, die auf dem Friedhof begraben sind. Diese Informationen sollen auf der Internetseite zugänglich gemacht werden. Vor Ort soll ein Schaukasten mit einem Lageplan der einzelnen Grabstellen und kurzen Informationen zum Friedhof aufgestellt werden. Zusätzlich sollen ausgewählte Gräber mit einem QR-Code versehen werden. Wer ihn mit dem Smartphone einscannt gelangt direkt zu den Auskünfte über den jeweiligen Verstorbenen.
Der Arbeitskreis sucht weitere Helfer, insbesondere auch Ehrenamtliche, die künftig Führungen auf dem Stadtfriedhof übernehmen möchten. Weitere Auskünfte geben Jürgen Lange, Telefon (05136) 976 9000 und Matthias Schorr, Telefon (05136) 6624.