Gottesdienst für Katz und Hund

Als zum geführten Rundgang über das Tierheim-Gelände an der Friederikenstraße eingeladen wurde, bildete sich schnell eine lange Warteschlange. Foto: Georg Bosse

3. Tiergottesdienst zum sonnigen Auftakt des Tierheim-Sommerfestes

BURGDORF (gb). In seinem hannöverschen Talar hat Paulus-Pastor Matthias Paul am vergangenen Sonntag mit dem 3. Tiergottesdienst das Sommerfest des Burgdorfer Tierheims an der Friederikenstraße eröffnet, der musikalisch sacht von Ilsabe Bartels-Kohl am Keyboard begleitet wurde. Um der in der Auestadt gelebten Ökumene die Ehre zu geben, hatte der evangelisch-lutherische Mann Gottes einen Text des katholischen Heiligen Franz von Assisi (1182-1226) in den Mittelpunkt gestellt. In seinem vor rund 800 Jahren verfassten „Sonnengesang“ ruft Franz von Assisi die Menschen zum Lobpreis Gottes in all seinen Geschöpfen auf. Daraus entstand das bekannte Kirchenlied „Laudato si`“, das Gott für die gesamte Schöpfung preist: „Sei gepriesen, du hast die Welt erschaffen, sei gepriesen, du lässt die Vögel singen, sei gepriesen für alle deine Tiere...!“
Das Tierheim Burgdorf ist eine gemeinnützige Einrichtung, die tierische Ausreißer sowie überwiegend herrchen-/frauchenlose oder aufgefundene Haustiere aufnimmt und versorgt. Auf der vermittelnden Suche nach einer neuen Bleibe für ihre Schützlinge, versucht das Betreuerteam um Tierheimleiter Ullrich Wallner ein liebevolles Zuhause mit zuverlässigen Menschen für sie zu finden.
„Bei diesem wunderschönen Wetter lade ich sie alle ein, sich vom Wohlergehen unserer Tiere zu überzeugen“, sagte Wallner zum „weltlichen“ Auftakt des Sommerfestes. Und als der erste geführte Rundgang durch die Anlage angekündigt wurde, bildete sich schnell eine lange Warteschlange von kleinen und großen Tierfreunden.