Gelungene Premiere der Führung „Dem Raubgesindel auf der Spur“

Mit Hilfe der Kinder wird der Räuber Jaspar Hanebuth dingfest gemacht. (Foto: VVV Burgdorf)

Stadtmarketing Burgdorf bietet neue Erlebnis-Stadtführung für Kinder an

BURGDORF (r/jk). Der Verein Stadtmarketing Burgdorf (SMB) bietet unter dem Motto „Dem Raumgesindel auf der Spur“ eine neue Erlebnis-Stadtführung für Kinder an. Die gelungene Premiere konnten 12 junge Teilnehmer des VVV-JuniorClubTags am 13. April, erleben. Während der Führung hatten die Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren eine ganz besondere Aufgabe zu erfüllen: zusammen mit dem Bauernführer Harm Wulf den Räuberhauptmann Jasper Hanebuth dingfest zu machen und dem Arm des Gesetzes zu überführen. Stadtführerin Angelika Bode verwandelte sich mit entsprechendem Gewand in die historisch belegte Figur des Bauernführers Harm Wulf, der mit seinen Gefährten in der Zeit des 30-jährigen Krieges die hilflosen Bauern im Burgdorfer Raum gegen herumvagabundierendes Raubgesindel verteidigte und dieses aus der Gegend vertrieb.
Vor dem Burgdorfer Schloss empfing „Harm Wulf“ die jungen Spürnasen, deren Hilfe bei der Suche nach Jaspar Hanebuth er dringend benötigte. Diese ebenfalls historische Figur gehörte zu den berüchtigsten Räubern des 17. Jahrhunderts und wurde 1653 durch Rädern hingerichtet. Bevor sich die Teilnehmer auf Verbrecherjagd begaben, berichtete Harm Wulf unter reger Beteiligung der Kinder von der Gründung der Stadt Burgdorf. Am Amtsgericht vorbei, dessen Arrestzelle schon für ihren neuen Insassen Hanebuth vorbereitet war, ging der Weg weiter zum Wicken-Thies-Brunnen am Spittaplatz, bei dem Harm Wulf von dem gleichnamigen Wahrsager erzählte, der ebenfalls im 17. Jahrhundert lebte und dessen Weissagungen sich stets erfüllten. So hatte er vorhergesagt, dass die Glocke des Kirchturms herabfallen würde, was 200 Jahre später auch tatsächlich geschah.
Nachdem Harm Wulf ein lustiges Räuberlied mit den Kindern intoniert hatte, begab er sich mit seinen Begleitern zum Burgdorfer „Pfarrwitwenhaus“, das am 13. September 1845 zum blutigen Schauplatz eines grausamen Mordes wurde, den der Schlachtermeister Heinrich Thöne aus Habgier an einem Verwandten ausübte, der ihn gerade mit 200 Talern Lohngeldern besuchte. Seinen aufmerksamen Zuhörern berichtete Harm Wulf, wie das Verbrechen ans Tageslicht kam und der geständige und reumütige Delinquent seiner gerechten Strafe durch den Scharfrichter Fröling zugeführt wurde.
In der Stadtsparkasse an der Marktstraße konnten die Kinder den im Eingangsbereich eingemauerten Tresor als altertümliches Relikt aus früheren Zeiten der Geldaufbewahrung bestaunen. Danach kam es zum Höhepunkt der abenteuerlichen Verbrechersuche. Die Teilnehmer erreichte die Nachricht, dass sich Räuberhauptmann Hanebuth im Stadtpark aufhielt und beim Vergraben seiner Beute gesichtet wurde. Mit langen Seilen bewaffnet, schlich sich Harm Wulf mit seinen Helfern am Rathaus II vorbei an den ahnungslosen und heftig vor sich hin buddelnden Hanebuth heran, der mit sichtlichem Vergnügen und in Furcht erregender Maske von Stadtführer Dieter Frank verkörpert wurde. Der großen Übermacht seiner Widersacher musste sich Räuber Hanebuth schließlich geschlagen geben und sich eine Rundum-Verpackung mit zugeschnürten Seilen gefallen lassen. Unter seinem heftigen Protest erreichte der Zug das Amtgericht, vor dem die Gesetzeshüter schon auf die Ankunft des Räubers warteten und ihn in die Arrestzelle verfrachteten. Dort musste er allerdings nur die nächsten Minuten bis zum Ende der Abenteuerführung ausharren, die den Kindern einen spannenden Nachmittag bescherte.
Stadtmarketing Burgdorf führt „Dem Raubgesindel auf der Spur“ künftig als neue Erlebnis-Stadtführung für Kinder in seinem attraktiven Führungs-Angebot, das von der Hannoverschen Volksbank gefördert wird. Termine können ab sofort mit Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Bleich vereinbart werden (Tel. 05136 – 1862).