Geld sollte erpresst werden

17-jähriger Burgdorfer wurde von Bande bedroht

BURGDORF (r/jk). Am frühen Dienstagmorgen, gegen 3.30 Uhr, wurde ein 17-jähriger Burgdorfer beim Überqueren des Schützenplatz in Burgdorf aus einer deiköpfigen Gruppe Jugendlicher oder Heranwachsender heraus beleidigt. Als sich der junge Mann dagegen verbal wehrte, trat eine der drei Personen auf ihn zu, zog zunächst ein Messer und in der Folge einen Schlagstock. Im weiteren Verlauf bot der junge Mann seinem Gegenüber Bargeld an, um einem weiteren Angriff vorzubeugen, worauf sich dieser einließ. Die Verabredung zwecks Übergabe des Geldes wurde von der Polizeiinspektion Burgdorf begleitet. Letztlich erschien aber niemand.
Zu den tatverdächtigen Personen liegen wenige Informationen vor. Sie sollen 17 Jahre alt sein und Kapuzenpullis getragen haben. Nach Angaben des Opfers waren die Gesichter durch die Kapuzen kaum bzw. gar nicht erkennbar. Bei dem Haupttäter war die Farbe des Pullis weiß. Diese Person könnte eventuell südländischer Herkunft sein.
Zeugen, die das Geschehen möglicherweise verfolgt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Burgdorf in Verbindung zu setzen (Tel. 0511/109-4115).