Geistreiche Couplets mit ironisch-satirischem Tonfall

Ivo Zöllner vom Theater für Niedersachsen inszeniert geistreiche Couplets des Berliner Kleinkunstkönigs Otto Reutters. (Foto: VVV Burgdorf)

KulturNovember erinnert an Berliner Kleinkunst-König Otto Reutters

BURGDORF (r/jk). Der Verkehrs- und Verschönerungsverein und die Stadt Burgdorf laden am Donnerstag, 11. November, zu einem musikalischen Höhepunkt des 2. Burgdorfer KulturNovembers ein. Ivo Zöllner vom Theater für Niedersachsen präsentiert in der KulturWerkStadt einen vergnüglich-witzigen Gesangsabend mit Couplets von Otto Reutter. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Otto Reutter war der populärste Coupletsänger im späten Wilhelminischen Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Seine von ihm selbst gedichteten und mit eigenen Melodien versehenen Couplets fanden begeisterte Resonanz bei dem Berliner Theaterpublikum und auf den Bühnen in ganz Deutschland. Zahlreiche euphorisch aufgenommene Auslandsgastspiele ließen seinen Ruhm nach 1900 kometenhaft ansteigen und machten ihn zu einem hoch angesehenen Künstler. Seine angegriffene Gesundheit führte dazu, dass er 1931 auf einer seiner Tourneen an einem Herzanfall verstarb.
Der 1870 geborene Reutter kommentierte in über 1000 Couplets das tagesaktuelle Geschehen und typisch menschliche Verhaltensmuster in ironisch-satirischem Tonfall. Sein Markenzeichen war der bänkelhafte Sprechgesang mit Berliner Dialekt. Ivo Zöllner zeigt in seinem Soloprogramm, dass viele Couplets Reutters auch heute noch zeitlos wirken und das Publikum zum Lachen bringen. Auch die zeitgenössische Operette wurde Ziel von Reutters Spottgesängen. Während seines Solo-Abends in der KulturWerkStadt begibt sich Zöllner musikalisch auf die Spuren von Otto Reutters spöttelnden Sticheleien über die süßliche Scheinwelt der Operette. Er geht moderierend und singend der Frage nach, welche Beziehung zwischen dem damaligen Operettenkönig Franz Lehar und Otto Reutter besteht. Im zweiten Teil des Programms erzählt Zöllner die Geschichte der berühmten Lehar-Operette „Das Land des Lächelns“ unter parodistischer Verwendung von bekannten Reutter-Couplets wie „Alles weg´n de Leut“, „Der Überzieher“ und „Wie reizend sind die Frauen“ nach.
Der aus dem Herzen von Berlin stammende Zöllner arbeitet seit 2008 als Musiktheater- und Konzertdramaturg am „Theater für Niedersachsen“ in Hildesheim. Seine große Leidenschaft gilt dem König der Kleinkunst, Otto Reutter, dessen Werke er bereits in zahlreichen niedersächsischen Theatern vorgetragen hat. Als Sänger und Instrumentalbegleiter in Personalunion begleitet er sich gekonnt am Akkordeon.
Konzertkarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Str. 2, Tel. 05136/1862 erhältlich. Für VVV-Mitglieder gibt es Ermäßigungen.