Geisterfahrt auf der B3

31-jähriger Fahrer war alkoholisiert / Polizei sucht Zeugen

BURGDORF/REGION (r/fh). Die Polizei Hannover hat am Mittwoch gegen Mitternacht einen Geisterfahrer gestoppt, der auf der B3 nach Hannover unterwegs war. Dem Bericht der Polizei zufolge hatten mehrere Verkehrsteilnehmer gegen 23.45 Uhr gemeldet, dass zwischen den Abfahrten Schillerslage und Otze ein Wagen entgegen der vorgegebenen Richtung fuhr.
Der 31-Jährige sei mit dem Toyota RAV 4 auf der BAB 37 weiter in Richtung Hannover gefahren - jedoch auf der Fahrbahn Richtung Celle. An der Ausfahrt Misburg verließ er schließlich die Autobahn, wo er bereits von der Besatzung zweier Funkstreifenwagen erwartet wurde.
Die Beamten forderten den Fahrer auf, anzuhalten. Dem kam er jedoch nicht nach, beschleunigte und fuhr entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung auf der Buchholzer Straße weiter. An Kreuzung zur Abfahrt B 3 (Anschlussstelle Hannover-Misburg) versperrte ihm ein weiterer Streifenwagen den Weg und zwang den Fahrer gegen 0.10 Uhr zum Stoppen.
Es stellte sich heraus, dass der 31-Jährige offenbar alkoholisiert war; ihm wurde eine Blutprobe entnommen. An dem Auto des Mannes stellten die Beamten Beschädigungen fest, die darauf hinweisen, dass er auf seiner Fahrt mutmaßlich an einem Verkehrsunfall beteiligt war.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann die Polizeidienststelle wieder verlassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.
Die Polizei bittet nun Zeugen, die Angaben zum Fahrtweg und einem Verkehrsunfall mit Beteiligung des Toyota machen können, sich beim Polizeikommissariat Lahe unter der Telefonnummer (0511) 1093317 zu melden.