Fulminanter Jahresauftakt mit Wiener Klangzauber

Ina Yoshikawa (Sopran) trug gemeinsam mit István Szentpáli und dem Johann-Strauss-Orchester zu einem rundum gelungenen Konzertabend bei. (Foto: Dieter Heun)

Veranstaltungsreigen 2013 startete im Theater am Berliner Ring

BURGDORF (r/jk). In hervorragender Verfassung präsentierte sich erneut das Johann-Strauss-Orchester Hannover beim diesjährigen Festlichen Neujahrskonzert im Theater am Berliner Ring, zu dem der VVV, Stadtmarketing Burgdorf und die Stadt Burgdorf am vergangenen Sonnabend bereits zum 12. Mal eingeladen hatten. Unter der Leitung des aus Ungarn stammenden Dirigenten István Szentpáli präsentierten die 40 bestens aufgelegten Musiker im ausverkauften Saal einen temperamentvollen Melodienreigen im Alt-Wiener Klanggewand.
Mit spürbarer Spielfreude ließen sie eine Reihe musikalischer Ohrwürmer aus der goldenen Ära der Unterhaltungsmusik des österreichischen Kaiserreichs erklingen. In dieser Epoche beherrschten Johann Strauss und seine komponierenden Brüder die Tanzsäle und Operettenbühnen ganz Europas. Ihre Werke standen somit im Mittelpunkt des Konzertprogramms.
Walzerselige Melodien („Frühlingsstimmenwalzer“, „Blumenwalzer“ aus Tschaikowskys „Nussknacker“-Ballett), prickelnde Operettenklänge („Die Lustige Witwe“, „Gasparone“, „Der Zigeunerbaron“) und schmissige Polkatöne (die von Chorstimmen getragene „Bauernpolka“) vereinten sich zu einem harmonischen musikalischen Gesamtgefüge, das das Publikum mit lang anhaltendem Beifall würdigte. Ausflüge in die romantischen Opern „Der Freischütz“ und „Die verkaufte Braut“ sowie in das Kinderlied „Alle Vögel sind schon da“ sowie eingekleidete musikalische Reminiszenzen an die in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiernden Richard Wagner und Guiseppe Verdi fügten sich darin nahtlos ein.
Auch die beiden Gesangssolisten Stefan Zenkl (Bariton) und Ina Yoshikawa (Sopran) sowie der ExtraChor der Staatsoper Hannover trugen als musikalische Gäste mit großer stimmlicher Präsenz zu dem rundum gelungenen und von NDR-Moderator Philipp Beisteiner moderierten Auftaktereignis des Veranstaltungsjahres 2013 bei. Krönender Abschluss des Abends waren drei Zugaben. Dabei erklang auch der „Radetzkymarsch“, bei dem Szentpáli Geige spielend durch die Reihen des Publikums schritt.
Vor dem Hauptteil gab es ein kurzweiliges Vorprogramm von Stadtmarketing Burgdorf im Foyer. In seinem Verlauf zelebrierte die mobile Jazzband „Fresh up“ in der Besetzung mit dem Leiter der Hannover Big Band Lothar Krist (Saxophon, Klarinette), Klaus Strohmeyer (Banjo) und Thomas Lück (Tuba) die Kunst des munter swingenden Jazz. Den drei Musikern gelang es, den Klängen aus dem alten New Orleans eine leichtfüßig-entspannte Note zu verleihen. Ebenso gut kam die Walk Act-Künstlerin „Frau Hornbostel“ alias Uta Beger beim Publikum an. Sie bot auf dem Fahrrad fahrend eine glänzende Kombination aus witzig-spritziger Comedy, Zauberei und Akrobatik.
Dass die Realisierung des Neujahrskonzerts der Unterstützung der Hannoverschen Volksbank und des Vorprogramms den Sponsoren CP-Pharma GmbH, E-Center Cramer, Stadtwerke Burgdorf GmbH, KSB INTAX – die Wirtschaftskanzlei und der Verlagsgesellschaft Madsack (HAZ/NP mit Anzeiger) zu verdanken sei, hob Stadtmarketing-Vorsitzender Dr. Karl-Heinz Vehling in seiner Begrüßungsrede hervor.